Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
264 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
abendgruß mit fragen
Eingestellt am 30. 11. 2004 00:56


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Paul
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2000

Werke: 286
Kommentare: 62
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

bon soir.

was sind dir dämonen und was spiel?
was die tage, die nächte, die alle traumgewebt?

was dir worte,
was dir die liebe?

was dir die möndin,
schein nur oder kraft?

sage mir oder sage nichts -
ich rieche gern an deinem haar.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sandra
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Paul - ich schon wieder

gefällt mir (auch wieder ). Das "bon soir" leitet eine Leichtigkeit in den Text ein, die durch die essenziellen oder auch philosophischen Fragen gebrochen wird. Ein guter Kontrast. Nach dem Motto: Ich wünsche dir einen guten Abend - und - was ich dich immer schon eimal fragen wollte ...
Natürlich muss ich ein bisschen nölen - ganz sicher hast du deine letzte Zeile bewusst gewählt, aber das Ende gefällt mir nur solala.
Du bringst hier wieder einen Bruch hinein - das ist gut. Wir wenden uns von den philosophischen Fragen ab und es entsteht plötzlich eine sehr persönliche Sichtweise, ein Sinneseindruck. Trotz Gedankenstrich (für mich) ein wenig zu plötzlich, auch für meinen Geschmack zu sehr aus dem Kontext gerissen. Der vorherige Text vermittelt mir nicht den Augenblick einer unmittelbaren Nähe zwischen den beiden Menschen, sprich sie liegen sich nicht in den Armen, aber ich könnte mir vorstellen, dass er ihr diese Fragen bei einem Abendspaziergang stellt. Der Bruch würde auf mich nun besser wirken, würdest du z.B. auf die Natur um dich weisen, am Gelungensten wäre dies noch in Bezug auf den vorletzten Satz und den Titel sowie der eigentlichen Aussage deines Gedichtes - Abendgruß.

was dir die möndin,
schein nur oder kraft?

sage mir oder sage nichts -
dein Haar es schimmert abendschwer.
(wenig Natur, aber ein Beispiel )

LG
Sandra



Bearbeiten/Löschen    


Paul
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2000

Werke: 286
Kommentare: 62
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

bon soir.
ähm, nö, moin moin!
danke fürs mühen.
und füs nölen obendrein.
werd mal in mich gehen, bezüglich des schlusses.
aber jetzt geh ich erst mal raus...
grüßlichst paul

Bearbeiten/Löschen    


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 215
Kommentare: 7572
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Paul,

warum eigentlich Möndin?
Heißt doch auch nicht Mönd?

lap,
der La Luna kräftig scheinend findet
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Paul
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2000

Werke: 286
Kommentare: 62
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

hm.
der mond.
die möndin.
das mondium.
also ich finds schlüssig...

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!