Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
312 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
als sie sich ihm schamlos darbot
Eingestellt am 05. 09. 2009 22:18


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
samuel
gesperrt
???

Registriert: Feb 2004

Werke: 354
Kommentare: 605
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

als sie sich ihm schamlos darbot,
erstarrte er:
es war ein zuviel
der erf├╝llung der tr├Ąume
__________________
Es nehmet aber
Und giebt Ged├Ąchtni├č die See,
Und die LiebÔÇÖ auch heftet flei├čig die Augen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Franke
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2009

Werke: 177
Kommentare: 1958
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Samuel!

F├╝r meinen Begriff ist dieser Text in seiner K├╝rze zu direkt.

Ich w├╝rde hier etwas umstellen, dann bleibt es dem Leser ├╝berlassen, auf welcher Seite die Schamlosigkeit liegt:

als sie sich darbot
schamlos erstarrte er
zuviel erf├╝llung
der tr├Ąume


Ich habe das Gedicht auf die Kernaussage gek├╝rzt. Ist aber sicher Geschmackssache!

Liebe Gr├╝├če
Manfred
__________________
Das Leben ist eine Krankheit der Materie (Thomas Mann)

Bearbeiten/Löschen    


samuel
gesperrt
???

Registriert: Feb 2004

Werke: 354
Kommentare: 605
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Mein Gedicht ist mein Messer

Hallo, Manfred und revilo, Ihr verl├Ąsslichen Kommentatoren meiner Texte! Danke f├╝r Eure Anmerkungen!
Manfred, dieser Text ist so direkt und ├╝berrumpelnd wie das in ihm thematisierte Geschehen.
Auf Deine Bemerkung, revilo, dass dieser Text nichts mit Lyrik zu tun habe, antworte ich a) mit einer Frage: Was ist Lyrik? (Das Lyrikverst├Ąndnis vieler LL-Texter interessiert mich schon seit l├Ąngerem!!) und b) mit einem Zitat von Wolfgang Weyrauch aus der auch mit diesem Satz betitelten, von Hans Bender 1955 herausgegebenen Anthologie: "Mein Gedicht ist mein Messer."

LG, samuel
__________________
Es nehmet aber
Und giebt Ged├Ąchtni├č die See,
Und die LiebÔÇÖ auch heftet flei├čig die Augen.

Bearbeiten/Löschen    


label
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo samuel

die zweite Version ist nach meinem Empfinden besser

f├╝r mich ist es lyrisch
hochverdichtet transportiert es durch den hermeneutischen Zirkel eine Geschichte

gef├Ąllt mir ausnehmend gut, da es mich mit wissendem Grinsen "M├Ąnner!" sagen l├Ąsst.


Liebe Gr├╝├če
label

Bearbeiten/Löschen    


samuel
gesperrt
???

Registriert: Feb 2004

Werke: 354
Kommentare: 605
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Schamlosigkeit

Hallo, Heidrun!

Ich liebe manche Fragen; eigentlich dichte ich ja - und denke nicht, aber jetzt hast Du mich auch noch zum Nachdenken gebracht.

Also: Eine schamlose Darbietung liegt dann vor, wenn das Darbieten ohne ihm entsprechende emotionale Intimit├Ąt erfolgt - bei Exhibitionisten zum Beispiel oder bei Nutten.(Die Geschichte von meiner Nachbarin, die eines Abends......., erz├Ąhle ich nicht.)

Davon zu unterscheiden, denke ich, ist eine andere Art von Schamlosigkeit - das Fehlen der Scham, weil es ihrer auf Grund der vorhandenen Intimit├Ąt nicht mehr bedarf, sie sogar im Widerspruch zu ihr st├╝nde.

Und bei einigen sogenannten "Naturv├Âlkern" (die wohl die Geschichte von Adam und Eva nicht kennen) soll es, so hat es mir das Fernsehen gezeigt, noch anders aussehen.

Na, ich werde weiter dar├╝ber nachdenken.... Wie h├Ąngen Schamlosigkeit und Unschuld miteinander zusammen? .......... Wann und warum sch├Ąmen sich Nutten evtl.?????

Liebe Gr├╝├če an Dich, samuel
__________________
Es nehmet aber
Und giebt Ged├Ąchtni├č die See,
Und die LiebÔÇÖ auch heftet flei├čig die Augen.

Bearbeiten/Löschen    


atoun
???
Registriert: Mar 2009

Werke: 21
Kommentare: 298
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um atoun eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

als sie sich ihm schamlos darbot,
erstarrte er:
es war ein zuviel
der erf├╝llung der tr├Ąume


Also, ich interpretiere da ja einen unerfahrenen, jungen Mann hinein.
Unter dieser Pr├Ąmisse geh├Ârt dein Gedicht eigentlich in die Sparte "Humor & Satire".


viele Gr├╝├če
atoun

Bearbeiten/Löschen    


10 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!