Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
76 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
altes papier
Eingestellt am 01. 09. 2004 21:05


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Warui
Festzeitungsschreiber
Registriert: Nov 2003

Werke: 38
Kommentare: 93
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Warui eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

kennt ihr das, wenn alles liegt?
der schmerz hat die vernunft besiegt
kennt ihr diese alten bl├Ątter?
in der kommode, damals Retter

f├╝hlt wieder trauer, hass und licht?
w├╝nscht euch schmerzen, w├╝nscht sie nicht
merkt ihr nicht mehr fr├╝h, nicht sp├Ąt?
den anker rationalit├Ąt

die geister der vergangenheit,
von euch vergessen, stets bereit
sie kriechen in die haut, und wir
bl├Ąttern durch stapel von papier

jetzt wisst ihr wieder, wie es war!
ist der Schmerz nicht heilend gar?
der frosch im hals weist euch den Weg
den zwischen lachen/heulen-steg

----------

mein erstes Gedicht seit langem .... vor allem mein erstes seit langem, in dem es um mich geht .. oder doch nicht? findets raus

Mata ne
Warui
__________________
Ever tried? Ever failed?Try again! Fail better!(Samuel Beckett)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Dorothea
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Jul 2004

Werke: 33
Kommentare: 294
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Dorothea eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Kein Outing erforderlich :-)

Hallo warui,

Deine Verse gefallen mir auf den ersten Blick. (F├╝r eine genauere matrische oder semantische Analyse habe ich gerade keine Zeit.) Sie dr├╝cken etwas Wahres aus ├╝ber den Zusammenhang von schmerzlichen Erinnerungen und einem Heilungsprozess, der im Erinnern liegen kann. Darum gefallen sie mir. Ob das lyrische Ich auch Du bist, finde ich nicht so wichtig, da ich sowieso nicht wissen kann, wer hinter Deinem "Aufrtitt" steckt.
Sch├Ânes Wochenende.
__________________
Dorothea Gebauer
----------------------
Sein ist mehr als Haben.

Bearbeiten/Löschen    


Warui
Festzeitungsschreiber
Registriert: Nov 2003

Werke: 38
Kommentare: 93
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Warui eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Dorothea

obwohl der anlass f├╝r das gedicht tats├Ąchlich ein realer ist (sonst st├Ąnde es nicht in dieser Kategorie), habe ich das lyrische Ich absichtlich herausgelassen, abgesehen von den beiden "wir", da damit eher etwas "gemeinsames" symbolisiert werden soll.
Ob der Schmerz wirklich heilend ist, kann und will ich nicht mutma├čen, das muss jeder f├╝r sich selbst finden. Das Gedicht ist so (unterbewusst) geschrieben, dass sich jeder, wie bei einer Politikerrede, seinen Teil rauspicken kann und den bei sich nachf├╝hlen kann. Was jeder f├╝hlt, wenn er diese angesprochenen alten Gedichte oder Geschichten findet, Tagebucheintr├Ąge, Fotos, Zeugnisse einer Vergangenheit, die man halb vergessen hat, ├╝ber die man sich hinwegw├Ąhnte, und diese ganzen Erinnerungen einen ├╝berfluten. Man kann nicht aufh├Âren mit dem Lesen, man liest und liest und liest und versinkt in einer Welt, die nie so war, wie die, an die man sich erinnert .......
__________________
Ever tried? Ever failed?Try again! Fail better!(Samuel Beckett)

Bearbeiten/Löschen    


Stephanie Seelig
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2001

Werke: 44
Kommentare: 387
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Stephanie Seelig eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Warui

Ja, es ist schon komisch, wenn ich meine alten Tageb├╝cher oder Liebesbriefe anschaue oder Bilder, die Menschen zeigen, die heute nicht mehr so sind wie sie damals waren. F├╝hlte mich angesprochen.

Genau so ........lieben Gru├č Stephanie
__________________
Gespr├Ąche sind Leitplanken

Gez├Ąhmte Lippen

Bearbeiten/Löschen    


fuchur
Festzeitungsschreiber
Registriert: Dec 2003

Werke: 12
Kommentare: 19
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um fuchur eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
Urspr├╝nglich ver├Âffentlicht von Warui
kennt ihr das, wenn alles liegt?
der schmerz hat die vernunft besiegt
kennt ihr diese alten bl├Ątter?
in der kommode, damals Retter

f├╝hlt wieder trauer, hass und licht?
w├╝nscht euch schmerzen, w├╝nscht sie nicht
merkt ihr nicht mehr fr├╝h, nicht sp├Ąt?
den anker rationalit├Ąt

die geister der vergangenheit,
von euch vergessen, stets bereit
sie kriechen in die haut, und wir
bl├Ąttern durch stapel von papier

jetzt wisst ihr wieder, wie es war!
ist der Schmerz nicht heilend gar?
der frosch im hals weist euch den Weg
den zwischen lachen/heulen-steg

----------

mein erstes Gedicht seit langem .... vor allem mein erstes seit langem, in dem es um mich geht .. oder doch nicht? findets raus

Mata ne
Warui


Hallo Warui,

dein Gedicht hat mich sehr angesprochen, es dr├╝ckt Gef├╝hle aus, die wir wohl alle kennen.
Warum hast du die Kleinschreibung gew├Ąhlt? Wie ich dich einsch├Ątze, hast du dir dabei etwas gedacht
"Mata ne" - bitte ├╝bersetz das f├╝r mich, wollte ich dich schon immer mal fragen!
Liebe Gr├╝├če aus Marburg
Fuchur

Bearbeiten/Löschen    


Warui
Festzeitungsschreiber
Registriert: Nov 2003

Werke: 38
Kommentare: 93
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Warui eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Huhu :)

Hallo Stephanie,

Ja, so in etwa war auch mein Erlebnis ...
Dankef├Ân

------------

Huhu Fuchur

Jip, hab mir tats├Ąchlich was dabei gedacht ... es ist einerseits so, dass die Kleinschreibung das Besondere ist, bzw etwas anzeigt, n├Ąmlich, dass das, was einem an Erinnerungen durchs Gem├╝t fliegt, recht undifferenziert ist und leicht "verschwommen" ... man sagt zwar "Und ich erinner mich jetzt noch an diesen Tag, als w├Ąrs gestern", aber allzu w├Ârtlich sollte man das meiner Meinung nach nicht nehmen
Der zweite Grund, die Kleinschreibung zu w├Ąhlen, war etwas weniger subtil: Die gro├čgeschriebenen W├Ârter sollten etwas dar├╝ber aussagen, was man da eigentlich tut, also, was f├╝r ein Vorgang das ist (der Pl├╝schologe in mir ). Der "Weg" isr das Ziel, "Weg" steht unter anderem auch generell f├╝r Entwicklung, diese f├╝hrt ├╝ber den Schmerz, es tut einem weh, das alles nochmal aufzuw├╝hlen (obs nun damals negatives war oder etwas positives, das schon lange nicht mehr so ist *soifz*). Angefangen hat dieser ganze Prozess aber nicht damit, dass man die Bl├Ątter wiederfindet, sondern damit, dass man sie vollgeschrieben hat ...

"Mata ne" ist ein japanischer Gru├č zum Abschied, entspricht von der F├Ârmlichkeit etwa dem deutschen "Wir seh'n uns"

Mata ne
Warui
__________________
Ever tried? Ever failed?Try again! Fail better!(Samuel Beckett)

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!