Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92228
Momentan online:
327 Gäste und 21 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
antinomien der liebe
Eingestellt am 03. 12. 2011 09:04


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

antinomien der liebe

eins
mit dem du
zu werden
zu sein

zwei
lebendige str├Ąnge
aufzudr├Âseln
zu splei├čen

drei
jahre tage leben
zu zu lassen
aufwachsen zu lassen

viele
genetische erinnerungen
in einem satz zu vereinen
in die welt zu multiplizieren

Version vom 03. 12. 2011 09:04
Version vom 03. 12. 2011 11:44
Version vom 03. 12. 2011 13:39

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Herbert,

aus meiner Sicht geht es hier um das Spiel mit Zahlen. Der Titel deuet ja schon darauf hin. Man k├Ânnte es ganz knapp so sagen: 1+1=3.

Die Liebe bekommt es hin, dass da zwei Menschen sich in die Welt hinein multiplizieren k├Ânnen und insofern macht 1+1= unendlich.

(Die liegende Acht habe ich nicht auf meiner Tastatur. Die w├╝rde sich hier eleganter ausnehmen.)

Die Antinomie dabei ist die Tatsache, dass 1+1 eigentlich 2 macht.

Aber in der Liebe ist es anders.

Zwei gehen da wieder auf die 1, die Einheit, zu und durch ihre Verschiedenheit (die ganau entgegengesetzten Pole m├Ąnnlich und weiblich) wird es m├Âglich, dass trotzdem eine 3 entstehen kann.

Es ist ein Liebesgedicht ausgedr├╝ckt durch Zahlen.

Irgendwo habe ich auch einmal so etwas ├ähnliches probiert in der LL, aber ich wei├č nicht mehr, wie es hei├čt und wo es steht.

Deines hier gef├Ąllt mir sehr gut.

Liebe Gr├╝├če
Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Vera-Lena,

in der Tat spielen hier Zahlen in das Gedicht, hervorgehoben als Versbeginn.

Die Idee, die Antinomien der Liebe durch mathematische Gleichungen auf den Punkt zu bringen, ist nat├╝rlich sehr verf├╝hrerisch. Deinen beiden Gleichungen 1+1=3 und 1+1=unendlich
m├Âchte ich noch 1+1=1 an die Seite stellen: "Aus zweien wird Eins".

Dass Du diese Zahlenidee schon fr├╝her verfolgt hast, und noch dazu im gleichen Zusammenhang, l├Ąsst fast schon auf eine Seelenverwandschaft schliessen.

Liebe Gr├╝├če

Herbert
__________________
┬ę herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
da war doch noch was

Es ist mir erst eben aufgefallen, dass antinomien und liebe unwiderruflich zusammengeh├Âren, jawoll:

Hier klicken

Wie anders und doch verwandt ...

PS: Sorry f├╝r dieses Selfpushing, das musste jetzt sein
__________________
┬ę herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


13 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!