Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
254 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
auch götter sind nur menschen
Eingestellt am 03. 04. 2010 15:56


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 850
Kommentare: 4772
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

tropfen trocknen an der fensterscheibe
meine müden blicke verzerren den abend
in der rötlich qualmenden stadt
ziehen schicksale tagträume hinter sich her
da zwischen menschlich liebenswerte
unterwegs zum alltäglichen siegen
kurz vorm ziel noch abgewunken
über allem lastet wolkig der himmel
und ich wünsche mir die götter
der alten griechen feierten darin
ohne falsche scham gelage
mit schwerenöter zeus

__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Version vom 03. 04. 2010 15:56
Version vom 03. 04. 2010 16:19
Version vom 03. 04. 2010 18:02

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


petrasmiles
Häufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2005

Werke: 31
Kommentare: 868
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um petrasmiles eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Sehr schön - Melancholie mit transzendentalem Zipfel.

Eine Nachfrage:

quote:
da zwischen menschlich liebenswerte
unterwegs zum alltäglichen siegen
kurz vorm ziel doch noch abgewinkt

Diesen Absatz verstehe ich nicht.
- sollte es 'dazwischen' heißen, und heißt es nicht 'abgewunken'?

Mir scheinen auch Kommata zu fehlen, was natürlich Absicht sein kann.

Hat mich aber nicht beim erfreuten Lesen beeinträchtigt!

Liebe Grüße
Petra
__________________
Nein, meine Punkte kriegt Ihr nicht ... ! Gegen Bevormundung durch Punktabzug für Gutwerter!

Bearbeiten/Löschen    


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 850
Kommentare: 4772
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Petra,
danke für deine vor allem positiven Anmerkungen.
Mit der Schreibweise "da zwischen menschliche" wollte ich unterscheidliche Lesarten ermöglichen:
dazwischen menschliche
da zwischenmenschliche
(Gerade das Zwischenmenschliche kommt doch heute häufig nicht zum Ziel.)
Abgewinkt und abgewunken ist nach heutiger Grammatik beides möglich. Aber du hast recht, abgewunken klingt besser.
Ich wünsche dir ein sonniges Osterfest
Gruß
Karl

__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

O,
der Feldkamphase auf der grünen Wiese ...

Gewohnt gutes Poem, doch wählte ich an folgender Stelle den eleganteren Konjunktiv:

und ich wünsche mir die götter
der alten griechen feierten darin
ohne falsche scham gelage
mit schwerenöter zeus

Ansonsten bin ich ganz deiner Meinung: Wenn schon Götter, dann diese!


Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 850
Kommentare: 4772
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Heidrun,
dann werde ich als Hase hoffentlich noch so manchen Haken schlagen können.
Vielleicht sehen wir uns einst dort oben bei griechischer Götterspeise.
Danke für den Konjunktiv-Hinweis.
Herzliche Grüße
und frohe sonnige Ostern
Karl
__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


7 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!