Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
214 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
auf leben und tod
Eingestellt am 02. 03. 2003 12:07


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil


jeden meter, den du gehst
kennst du
ich verstecke die kriegsbemalung
ich sp├╝re das
plakativ-machen
ich bin bereit zum kampf
auf leben und tod

bewu├čtseinserweiterung ist wie
wenn du durch die h├Âlle gehst
der schreiber ist mein
speer
wenn deine gedanken mit dir
durchgehen
sitzt du in der 1. reihe
wenn das elende lachenfeuer
mit dir durchbrennt
bist du ganz normal irre
zwischen kotze und schei├če
ist kein unterschied
das eine kommt aus dem kopf
das andere aus dem arsch ÔÇô
die beiden kl├Ąrwerke
deines bodys
der mensch ist ein elendiger masochist
er kommt nur nicht dahinter
und er steht zu nichts
politiker haben sehr viel mit dem
arsch zu tun
die meisten sind h├Ąssliche ├Ąrsche
den sexappeal t├Ątowierten sie sich weg
um nicht wie
d├Ąmliche fremdenlegion├Ąre
auszuschauen
wo sie in ihren parteienw├╝sten
rumkruppen
schade, dass
anarchie nicht lebbar ist
also
m├╝ssen wir weiterhin schmutzige w├Ąsche
waschen
woran auch ein exzentriker wie
paul bowles nichts ├Ąndert
der sich in tanger eingrub
und junge araber bumst
und die distanz zur schei├če
im shit findet
immerhin, immerhin
hat er einen namen
und ich bin ein namenloses arschloch
ich komme mit meiner selbstreinigung
nicht hinterher
nun kopiere ich bowles:
ÔÇ×das leben ist, wie wenn du eine
zigarette rauchst: am anfang ziehst du
gen├╝sslich dran und denkst, sie hebt ewig
dann gew├Âhnst du dich an sie
und wenn du kurz vorm filter bist, schmeckst
du erst die bitterkeit ...ÔÇť
bowles mu├č ein einsamer mann sein
ich m├Âchte nicht einsam sein
aber bin es
und bitter
schmeckt es schon lange
trotzdem gut

ich liebe die absurdit├Ąt
und die menschen
darum bin ich masochist
gerade mache ich mich wieder selbst
fertig
das tut gut
selbstgei├čelung ohne heuchelei
peitsche pur!
die meisten meiner mitmenschen finden
mich zu anstrengend
wie wenn sie mit einem kleinen boot
pl├Âtzlich in tiefe gew├Ąsser geraten
ich liebe die abgrundtiefe absurdit├Ąt
der existenz
sie macht meine kriegsbemalung in
einer schlacht, die ich am ende verlieren
mu├č
aber jetzt
jetzt!
bin ich sieger
das geht unter die haut
graviert sich mir in die seele

meine nackten f├╝├če sind sch├Ân
mein nackter k├Ârper ist
meine seele
mein gef├╝hl ist die flamme unterm
hei├čluftballon
und
er steigt
das leben ist ein viel zu langer witz
die pointe ist schweinisch
entbehrung bedeutet erf├╝llung
ein m├Ânch ohne gebetsbuch
als krieger gegen
sich
toleranz und geduld
wie langweilig
ich kenne keine kompromisse
und wenn:
als strategie
ich kenne keinen frieden
ich bin ein krieger
desperado
meinen weg begehen einzig und allein
meine f├╝├če!

manchmal glaube ich, ich w├Ąre
die inspiration pers├Ânlich
aber das ist freilich kacke
cat stevens konvertierte zum islam
lennon wurde vorher umgebracht
bitter schmeckt die zigarette
an der ich ziehe
meine freundin springt fallschirm
und f├╝hlt sich super
hesse schrieb wunderbare b├╝cher, aber
ich las bis jetzt keines
daf├╝r streichelte ich mir per
bukowski meine seele
und verlangte henry miller als
intellektuelle zugabe
eine zeit hatte ich auch mit hemingway
verbracht, den viele frauen als
macho hinstellen
hemingway lenkt ab, aber
die wahrheit scheuert sich durch
wie bei abgetragenen jeans

heute ist ein sonntag
und ich bin vereist
wie klein w├Ąre ich mit frau?!
wie gro├č mit meiner selbstmitleidigen
seelenqual?!

ÔÇ×medardus, br├╝derlein
ich bin da, bin da ...
wir wollen in den waÔÇôwald ...ÔÇť

die sprache zerf├Ąllt zu einer notwendigkeit
wir entwickeln uns zur├╝ck zu
autofahrenden maschinenaffen
zu schwanzlutschenden, eisschleckenden
bananekauenden
selbstbefriedigern

eine flasche bordeaux raffte
mich dahin
das leben ist
├╝berleben
es ├╝berkommt irgendwann jeden
der suff ist mehr als trost
tod
kot
die f├╝nf sinne vermag ich nicht mehr
zu z├Ąhlen
ein roboter klopft an meine t├╝r und
fordert mich auf
ihn in den arsch zu ficken
der porno liegt auf dem fu├čboden
sperma unterm wasserhahn
zieht f├Ąden

ich gehe



(1994)

__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
und jetzt?

wie geht's weiter, margot?

Schnupf, ich schicke Dir ein paar Tempo's f├╝r die Nase und f├╝r den A...

Schakim
__________________
┬ž┬ž┬ž> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufbl├╝hen <┬ž┬ž┬ž

Bearbeiten/Löschen    


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

schakim, es geht immer weiter. und alles hat ein ende ...

gru├č
ralph
__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
"...alles hat ein Ende"

...und jedes Ende einen neuen Anfang!

sei gegr├╝sst!
Schakim
__________________
┬ž┬ž┬ž> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufbl├╝hen <┬ž┬ž┬ž

Bearbeiten/Löschen    


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

wie weise ...
__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
"weise"

Nein, Du willst mich bloss ├Ąrgern... Ich bin zu dumm f├╝r Deine Antworten... Du meinst doch "weiss", alles neu weiss bemalen, dann kann man wieder frisch anfangen, ein Chaos darauf entstehen zu lassen...
Schakim
__________________
┬ž┬ž┬ž> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufbl├╝hen <┬ž┬ž┬ž

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!