Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92261
Momentan online:
427 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
augenflügel
Eingestellt am 05. 04. 2006 05:20


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
noel
???
Registriert: Dec 2002

Werke: 180
Kommentare: 768
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um noel eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



augenflügel


manchmal schmecke ich
auf der zunge deinen geruch
nach & alles
um mich sinkt zum himmel
& ich folge
deinem augenflügelschlag
im schatten
nur spur doch dur
der töne
laut ist’s
der mich leitet
weitet mich
los
gelöst entrückt der zeit
in dEinen raum
beatmet



__________________
© noel
Wir sind alle Meister/innen der Selektion und der konstruktiven Hoffnung, die man allgemein die WAHRHEIT nennt ©noel
NOEL = Eine Dosis knapp unterhalb der Toxizität, ohne erkennbare Nebenwirkung (NOEL - no observable effect level) .

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Regenzauber
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 14
Kommentare: 106
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Regenzauber eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Sollte eher Experimentell sein

Was ich hier sagen wollte, nach einer ersten Lektüre deines Textes, ist wahrscheinlich hinfällig und überholt, da ich bei einigen deiner anderen Texte nachgeschaut und gefunden, dass du dich in Sprachzeichenspielen gefällst.
Trotzdem und auf die Gefahr hin (warum Gefahr?), dir etwas hinzuhalten, was man dir bereits, vielleicht sogar oft, vorgehalten hat, hier ein paar Bemerkungen, bei denen ich etwaige Leser darauf aufmerksam machen will, dass ich nicht in deine Schreibweise eingelesen bin.

– in einem klassischen Rahmen, entgegengesetzt zu jenem, der Sprachexperimenten gewidmet ist, finde ich die Verwendung des „&“ Zeichens unpassend bzw bestenfalls in einem Text verwendbar, dessen Sachlichkeit betont werden soll.

– süß, sauer, salzig, bitter, so lernten wir die Zungenempfindlichkeit in der Schule

– nicht nur bin ich gegen das „&“, sondern die Verwendung der Kopula ist auch textlich meist unnötig oder störend und erfüllt manchmal anscheinend nur den Zweck, dem Zeilenumbruch einen Sinn zu geben?

– wenn du nachschmecken willst, dann ist die dritte Zeile „nach & alles“ für mich eine reine Aggression des Lesers, da „nach“ zur zweiten Zeile gehört und „alles“ zur vierten.

– Z.5 sollte wohl ein neues Bild öffnen, wozu also das „&“?

– Z.8 „nur spur doch dur“ ist eine Wortfolge, deren Bedeutung ich nicht erkennen kann, denn „dur“ ist nicht als Eigenschaft von Spur verwendbar, zumindest nicht im Deutschen

– Z.15 die Schreibung „dEinen“ kann vielleicht als absichtlicher Verfremdungseffekt gesetzt sein, da ich ähnliche Effekte in einigen anderen deiner Texte fand.

– in Abwesenheit von Satzzeichen und der sehr willkürlichen Zeilenumbrüche, hängt das „beatmet“ – wer beatmet, wird beatmet? ist ein Objekt unterdrückt, vergessen? – bezugslos in d’Einem Raum.

Ich sah, dass du bereits eine Goldmedaille in diesem Forum erschrieben hast. Ist dies der Grund, warum du hier keine Kommentare bekommst, da man sich vielleicht lächerlich machen könnte, wann man ein Ikone berührt? Wie dem auch sei, ich schreibe meine Meinung und Auffassung deines Textes ohne den ehrfürchtigen Kniefall, den du vielleicht verdienst, doch dazu müsste ich eine globalere Schau gewinnen, die ich mir für einen späteren Zeitpunkt vorbehalten möchte
__________________
Regenzauber

Bearbeiten/Löschen    


Prosaiker
Guest
Registriert: Not Yet

dann melde ich mich auch mal als goldmedaillenträger (diese ist übrigens völlig irrelevant, man erhält sie glaube ich nach so und so vielen beiträgen);
das erste, was man noel nicht vorenthalten kann: man erkennt ihre gedichte als - ihre gedichte. das können nicht viele von sich behaupten. eher wenige.
der augenflügel ist ein wunderschönes wort, für das ich danken möchte.
die zeilenumbrüche sind meiner meinung nach nicht willkürlich sondern wohlbedacht gesetzt, schaffen sie doch oft mehrdeutigkeiten.
"dEin" raum, diese wortverzerrung, ergibt diesmal für mich größeren sinn als in einigen anderen texten. hier wird die relevanz des Du geschmälert und der beliebigkeit somit raum geschaffen.
das Ich folgt dem augenflügelschlag nur im schatten, eine spur nur, von harten tönen begleitet, dur-tönen eben.
das "dur" in derselben zeile zu belassen wie die "spur" scheint mir eher eine verspieltheit vor allem der rhytmik, des klanges - den ich allgemein sehr hübsch finde in diesem gedicht - wegen. inhaltlich lässt es sich nur auf die töne beziehen.
es gibt aber auch etwas, das mich stört: "zum himmel sinken". wie oft las ich dieses paradoxon schon (genaugenommen ist es kein richtiges, man könnte sich ja auch im weltall befinden). wie oft wirkte es gewollt, zwanghaft. wie selten ergab es sinn. auch hier suche ich noch. der himmel selbst jedoch scheint mir unerlässlich , weil er ein greifbares bild liefert, dazu ein schönes in verbindung mit dem auge(nflügel).
"beatmet" wird das lyrische Ich, nachdem es der zeit entrückt ist - ich misse hier kein objekt.
noel, mir gefällt dieser text auch deswegen, weil er eine angenehme länge besitzt. du verdichtest deine lyrik sehr stark und bei mehr versen macht mir das auch zu schaffen. hier hast du optimal gehandelt, d.h. geschrieben.
vg,
Prosa.

ps: regenzauber: es gibt hier keine ikonen.

Bearbeiten/Löschen    


Saurau
Guest
Registriert: Not Yet

liebe noel,

ich kann mich prosaikers sehr schlüssiger interpretation nur anschließen. einzig was mich stört ist das &, das ich ausgeschrieben lieber sähe.
das bild "zum himmel sinken" liest sich für mich nicht paradox, ich empfinde es als ein sinken in die eigene gefühlswelt, in die sinnlichkeit und den darin befindlichen metaphorischen himmel. hab ich gern gelesen, vor allem mehrmals.

liebe grüße, daniel

Bearbeiten/Löschen    


Regenzauber
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 14
Kommentare: 106
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Regenzauber eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Augenflügel revisited

Ob der Weihnachtsmann blond oder weiß oder koloriert ist, sollte die Kritik nicht verfärben, und ich habe mit Genuss festgestellt, dass die Teenager von heute noch genauso alleswissend sind, wie ich es in diesem Alter war, bevor mich das Leben ein wenig bescheidener werden ließ. Ich weiß also nicht, an wen ich schreiben soll, daher stelle ich diesen Kommentar hier herein, ein wenig widerwillig.

Augenflügel sind das Geschwisterpaar zu Nasenflügeln und heißen bürgerlich Augenlider, das habe ich verstanden, und ich habe diese Poetisierung auch nicht angestrichelt!

Was sollen die Zeilenumbrüche bezwecken? Sie sind doch ein zusätzliches technisches Ausdrucksmittel im Sinne der Kommunikation zum Leser hin. Da wird also mit dem „nach“ auf der 3. Zeile dem Leser ein Nasenstüber versetzt, der besagt haha, du hast geglaubt, dass ein Zeilenende eine Variante der Lesehythmusgestaltung ist und hast eingeatmet!

Hingegen gibt dir, gewogener Leser, die Zeile 8 die Möglichkeit, selbst schöpferisch an der Gedichtung mitzuwirken und dir eine Pause mitten in der Zeile vorzustellen!
Nach einem normalen „deinen“ gibt es dann auch ein „dEinen“ und diese Sophistikation kann ich – um mich prosaisch auszudrücken – nicht nachvollziehen. Für Experimentierer zugelassen, hier eher zu vermeiden, was freilich eine subjektive Behauptung ist.

Die Verteilung bzw Zerreißung von „losgelöst“ in los gelöst auf zwei Zeilen verteilt, und das „beatmet“ wären eine Diskussion wert, aber ich habe ja dafür schon einige wesentliche Fragen gestellt.

Der Text könnte etwa so verständlicht werden:


  • manchmal schmecke ich auf der zunge deinen geruch nach
  • alles um mich sinkt zum himmel
  • ich folge deinem augenflügelschlag im schatten nur spur
  • doch dur der töne laut ist’s der mich leitet,
  • weitet mich los gelöst entrückt der zeit in dEinen raum.
  • beatmet

Sechs Bilder in 16 Zeilen scheint mir großzügig.
Wer aber will von Metrik sprechen?


__________________
Regenzauber

Bearbeiten/Löschen    


Prosaiker
Guest
Registriert: Not Yet

quote:
dass die Teenager von heute noch genauso alleswissend sind, wie ich es in diesem Alter war, bevor mich das Leben ein wenig bescheidener werden ließ.

jaja, wenn sie nicht mehr weiterwissen, kommen die alten weisen mit diesem argument (du bist da nicht der erste, doch wie alle andern bist auch du eine schlüssige argumentation schuldig).
solltest du das nächste mal widerwillen verspüren, so lass es doch bleiben. dein kommentar hat nämlich so gar nichts neues hinzugefügt.
ich bezog mich nur teilweise auf deinen kommentar. mit den augenflügeln jedenfalls nicht. warum wehrst du dich also?
dein vorschlag zur verständlichkeit war hoffentlich satirisch gemeint. er ist nämlich schlecht.
nutze das nächste mal doch patronen statt worthülsen. dann musst du auch nicht so viel buchstaben verwenden.
vg,
Prosa.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!