Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92195
Momentan online:
318 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
backdoor
Eingestellt am 10. 04. 2001 00:16


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
pattowa
???
Registriert: Apr 2001

Werke: 68
Kommentare: 14
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um pattowa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

backdoor

in einem kleinen zimmer,
im hinteren geb├Ąudetrakt,
sa├čen wir jede woche einmal,
zur├╝ckgelehnt in den
holzsesseln, die pfeife zwischen
den z├Ąhnen, scherzten bei offenem
fenster, einige worte deutsch,
mehrere ungarisch, begleitet
mit rauchigem lachen, nur das
lachen der frau war hell, nicht
verraucht, vielleicht ein bisschen
kindisch, w├Ąhrend vor dem
fenster herbstwind, schnee und
fr├╝hlingsf├Âhn vorbeizogen, dem
sommer und den ferien entgegen,
und wir diskutierten ├╝ber tee
und tabak, im gang
l├Ąrmten die putzmeister,
von dort h├Ârte man
milchkisten aneinandersto├čen,
und durchs fenster kamen
trompetent├Âne, vom wind
von der musikhochschule
her├╝bergetragen, diese nachmittage
waren melancholiegeschw├Ąngert,
einen zettel zum beschmieren
auf den schenkeln, ├╝berlegte
ich, wer wohl am hinterausgang
steht, sah dich aus der schule
laufen, ├╝ber den parkplatz,
der mantel hielt die k├Ąlte
von dir fern, und dein haar
wiegte sich im takt deiner
schnellen schritte, vorsichtig
gingst du ├╝ber die stelle, wo
du am morgen ausgerutscht bist, die
tasche mit der linken
hand umklammert, die rechte
im mantel vergraben, und ab
und zu h├Ârte man
sentimentale tastenkl├Ąnge
im zimmer, wo verrauchtes
lachen zum azzur des
himmels eilte, die
augen ruhten auf der
einrahmung des flachdaches
├╝ber dem turnsaal, und
beim nachhause fahren
sa├č man auf viel zu engen
bussesseln, die stirn
an die fensterscheibe gedr├╝ckt
und schaute auf den stra├čendreck
und vorbeifahrende autos
hinab, und irgendwo hing
doch noch die atmosph├Ąre eines ausnahmsweise nicht
verlorenen nachmittags, mit pfeife
zwischen den z├Ąhnen und verrauchtem,
heiserem lachen, bis auf die frau,
die hell lachte, wie ein kind und
doch anders, und irgendwo zwischen
scherzen ├╝ber m├Ądchen und alten
knaben h├Ârte ich dich lachen,
und wenn ich die lider schloss, konnte
ich deine augen leuchten sehen,
ab und zu nur schauten wir
auf unsere taschenuhren, die an
silberketten hingen, und
gespr├Ąchsfetzen von dir und mir
fielen mir ein, ├╝ber abtreibung und
zivildienst, kunst und religion,
quartobismus und liebe, und wieder
lachte einer und ich lachte mit,
mit meiner vom rauch heiseren
stimme, ein neues stirnband
tragend, auf das bunte glasperlen
aufgen├Ąht waren, und jeder sog den
duft von borkum riff und dutchman
ein, und pl├Âtzlich war mir, als ob ich
guten, alten cognac getrunken h├Ątte,
und ich wollte noch ein glas,
um vielleicht deine schatten
zu vertreiben, um nicht immer dein
bild zu sehen, mit deinem goldblonden
haar, deinen azzurenen augen und
deiner hand in seiner.......

__________________
pattowa botomanena

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!