Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92269
Momentan online:
401 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
behindert
Eingestellt am 25. 03. 2006 11:26


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Magic
Routinierter Autor
Registriert: Jul 2005

Werke: 14
Kommentare: 41
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Magic eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

behindert

dein sein ist gro├č
doch viele meinen
gott hat sich vertan

wenn
f├╝r mich
deine augen scheinen
m├Âchte ich weinen
und meinen
gott selbst
sieht mich an

__________________
Herr Ernst sagte einmal zu mir: "ich habe erst dann ein Gesicht, wenn Frau Humoria mir ihr weises L├Ącheln schenkt". (Magic)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sonnenkreis
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jul 2005

Werke: 6
Kommentare: 349
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sonnenkreis eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Magic,

Dein Gedicht ist so traurig und so wahr!

Wei├čt Du, in dem Moment wo man mir so
fragend in die Augen schaut, da verberge
ich meine Tr├Ąnen. Manchmal verschlucke ich
die dann auch.

Aber dann finden sich die Momente, da kann
ich die Tr├Ąnen weinen.

Und dann, wenn sich mein Schmerz gel├Âst hat,
dann verstehe ich was damit gemeint ist.
Wenn man sie Sonnenkinder oder auch Sternen-
kinder nennt. Denn schau mal in die Augen
ihrer Eltern: Viele haben einen anderen, einen
ganz ehrlichen Glanz...

Alles Liebe
Sonnenkreis

Bearbeiten/Löschen    


Frosch
Guest
Registriert: Not Yet

Sch├Âne, nachdenkliche Zeilen,
hat mich gefreut,es zu lesen.
L.G. Frosch

Bearbeiten/Löschen    


NewDawnK
???
Registriert: Sep 2005

Werke: 156
Kommentare: 2423
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um NewDawnK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Magic,

Dein Gedicht w├╝rde m.E. an menschlicher Gr├Â├če gewinnen, wenn der Titel nicht w├Ąre.
W├Ąre ich behindert, w├╝rde ich mich gewiss dar├╝ber freuen, wenn mich ein Schubladendenker in die selbe Schublade wie die "Nicht-Behinderten" einsortieren w├╝rde.

Sch├Âne Gr├╝├če, NDK

Bearbeiten/Löschen    


Magic
Routinierter Autor
Registriert: Jul 2005

Werke: 14
Kommentare: 41
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Magic eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es sind Sonnenkinder, lieber Sonnenkreis und jeder k├Ânnte von ihnen lernen...
Herzlichen Dank f├╝r deine einf├╝hlsamen Zeilen.

Hallo Frosch, mich hat es gefreut, dass du es gelesen hast Herzlichen Dank!

Hallo NDK, deine Meinung ehrt dich. Nur, was hat eine Tatsache mit Schubladendenken zu tun? Es ist fast so wie wegsehen, oder, na ja... wie schubladendenken... verstehst du?
Aber ich wei├č schon, was du meinst

Vielleicht soll gerade der Titel ein Aufruf sein, nicht so zu denken, wie viele es tun... und in Verbindung mit dem Gedicht, behinderte Menschen so sehen wie sie sind, n├Ąmlich anders gesund.

Alles Liebe euch
Karin

__________________
Herr Ernst sagte einmal zu mir: "ich habe erst dann ein Gesicht, wenn Frau Humoria mir ihr weises L├Ącheln schenkt". (Magic)

Bearbeiten/Löschen    


NewDawnK
???
Registriert: Sep 2005

Werke: 156
Kommentare: 2423
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um NewDawnK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

@ Magic

vorweg: Jede gesellschaftliche Stigmatisierung f├Ąngt mit Schubladendenken an. Besonders folgenschwer f├╝r die Schubladenbewohner sind Schubladen mit medizinischen Diagnosen, die manchmal auch nichts weiter sind als ein B├╝ndel hartn├Ąckiger wissenschaftlicher Vorurteile.

Wenn Du z.B. ein Kind als "behindert" titulierst, dr├╝ckst Du ihm einen Stempel auf die kleine Stirn. Nat├╝rlich ruft das mitleidige Menschen auf den Plan. Diesen angeborenen Besch├╝tzer- und Helferinstinkt haben die meisten von uns. Wenn Deinem Prot. die Tr├Ąnen kommen, ist das also nichts, das ihn vor anderen Menschen auszeichnet. Du untersch├Ątzt Deine Mitmenschen, wenn Du schlechter ├╝ber sie denkst.
"doch viele meinen gott hat sich vertan" - ist m.E. zu kurz gedacht. Ich w├╝rde sagen - "viele plappern die Meinung nach, die ihnen am Bequemsten erscheint, so lange sie sich nicht h├Âchstpers├Ânlich mit solchen Themen besch├Ąftigt haben". Das kommt der Wahrheit vielleicht n├Ąher.

"Anders gesund" w├Ąre ├╝brigens ein sch├Âner Titel, der wirklich zum NachDenken anregen w├╝rde - und zwar nicht nur die selbsternannten Gutmenschen.

Sch├Âne Gr├╝├če, NDK

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!