Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92269
Momentan online:
305 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
blaue stunde
Eingestellt am 08. 07. 2006 23:43


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Duisburger
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 82
Kommentare: 2116
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Duisburger eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

blaue stunde

des tages neige
lässt mich treiben
sanft fort von dem
was schwer mir ist

leicht die gedanken
die mich geleiten
angstlos
zum schlafe hin

bis dann der morgen
geister weckt
und
ich den abend sehne

__________________
Unter den Kastraten ist der eineiige König (unbekannter Gas- und Wasserinstallateur).

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Cassiopeia
???
Registriert: Jul 2002

Werke: 0
Kommentare: 60
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Cassiopeia eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Gef√§llt mir gut. Eine sch√∂ne Stimmung erzeugst du mit gut ausgew√§hlten Bildern, die du mit einfachen Worten malst. Das einzige Manko, dass du den Rhythmus nicht durchh√§lst und man daher bisschen beim Lesen stolpert. Zu Gunsten der Bilder w√ľrde ich hier jedoch darauf verzichten.
__________________
No Surrender

Bearbeiten/Löschen    


Prosaiker
Guest
Registriert: Not Yet

beinahe violett diese stunde, m√∂chte man violett als farbe der melancholie, der erwartenden resignation, der phlegmatischen √ľberraschungen, √ľberraschungen also, die solche nicht mehr sind - ja, m√∂chte man violett so verstehen, und das m√∂chte ich.
dein blau ist hier f√ľr mich nicht die blanke fl√§chenfarbige, eher die dunkelmatt schimmernde, durch tabakschwaden fl√ľchtende farbgestalt.
der rhytmus ist unkonventioneller art, was der satzstellung als auch der teilweise beim √ľberblickenden lesen vielleicht verwirrenden kleinschreibung zu verdanken ist.
aber ich muss sagen, dass mir die "geister" nicht gefallen wollen. zu banal scheinen sie mir, zu konkret nichtssagend, zu sehr das nur konturierend, was du zuvor mit einfachen, klaren, dennoch nicht belanglosen worten umschreibst. vielleicht sind mir die geister gar zu effektheischend, eine notlösung.
erstaunlich auch, dass dein lyr. Ich sich nachts treiben lassen kann trotz der furchtbringenden tage, dass es so mit sich im reinen zu sein scheint - und also nur die äußeren umstände (eine allzu fremde welt) es belasten, eine welt, die dein Ich nicht als Selbst gewähren lassen will.
andere perspektiven, das gefällt mir.
viele gr√ľ√üe,
Prosa.

Bearbeiten/Löschen    


Duisburger
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 82
Kommentare: 2116
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Duisburger eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo cassiopeia,

danke f√ľr deinen freundlichen kommentar.
Mit dem rythmus hast du recht und ich feile immer noch, finde aber (noch) keine lösung, die mich befriedigt.
Ich suche aber weiter.

Hallo prosaiker,

auch dir meinen dank. Das mit den geistern ist mir gar nicht so aufgefallen, aber du hast recht. Das ist zu agegriffen.
Die "blaue stunde" ist ein feststehender begriff, wobei der himmel, wie du richtig schreibst, nicht blau ist, sondern eher violett.

lg an euch beide
duisburger
__________________
Unter den Kastraten ist der eineiige König (unbekannter Gas- und Wasserinstallateur).

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!