Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
261 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
blind vertraut
Eingestellt am 24. 04. 2007 10:22


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1029
Kommentare: 3097
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

blind vertraut


was ist es
das dich
so sicher macht

der glimmer
in unserem
augenschiefer

dann lösche ihn
sei mir
lichtlos nah

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hi Perry,

da steckt ne Menge drin. Sehr schön.
Dennoch mal Nachfrage:

Nicht eher "blind vertrauen"? Oder "blindes vertrauen"?
Oder aber "blind vertraut" ist doppeldeutig? Vergangenheit, das vertraut haben. Oder man ist sich so blind vertraut (Vertrautheit).
Interessant.

Bei dem "Augenschiefer" muss ich an ein schiefer bedecktes Dach denken.
Und an Zwischenräume (der einzelnen Platten). Da passt "Glimmer" irgendwie. Aber ich assoziere mit "Glimmer" anderes. Eher für mich "Schimmer", oder "Schein"...?
Und statt "auf dem Augenschiefer", "zwischen"?

Nur mal so spontane Gedanken

lG
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1029
Kommentare: 3097
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Sanne,
danke für dein Interesse. Dann will ich mal meine Karten aufdecken (lächel).
Meine erste Intention ist "blind vertrauen", in Bezug auf lass dich ohne Vorbehalte auf mich ein. Trotzdem möchte ich die Mehrdeutbarkeit von "blind vertraut" so belassen.
Augenschiefer ist natürlich auch als Metapher zu lesen. Einmal besteht hier die Verbindung zwischen Glimmer und Schiefer auf der Gesteinsebene und zum andern auf der Sichtebene etwas "schief" ansehen alllerdings in der Bedeutung "sich unsicher sein." Vom Farblichen her wäre auch noch das Schiefergrau als Augenfarbe bzw. Gemütszustand vorstellbar.
Ein erotischer Blickwinkel, den ich im Auge hatte, ist zudem die Anspielung auf einen Brauch aus meiner Jugendzeit, wo z. B. das Ausblasen eines Streichholzes ein Liebesgeständnis bedeutete.
LG
Manfred
PS: Die Idee zu den Zeilen hatte ich übrigens während ich mir den Film "Das Königreich der Himmel" angesehen habe, da kommt eine so ähnliche Szene vor.
_________________
Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!