Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5522
Themen:   94290
Momentan online:
234 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
brangäne
Eingestellt am 28. 01. 2016 21:33


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Mondnein
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2014

Werke: 574
Kommentare: 4064
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mondnein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

    brangäne


ein gutenacht-lied ist das kaum was du brangäne singst
kein tauch-hinein kein komm in meinen topf ins blaue naß
bist du ja selbst der schlaf der sprung im glas voll weltenraum

in dem wie eines bootes spur der sucht-sog des gesangs
die fluten-spiegel zeigt und zeichnet aufdeckt offenbart
wenn du dir träumst du seist die wache wacht bist du allein

die seligkeit der nacht bist selbst verführisch der schlaf
der durch die sterne taumelt phantasie-verwirrt verirrt
entrückt verklärt schlaf ich mit dir entzückt verrückt vor glück


__________________
sato bandhum asati nir avindan
hridi pratishya kavayo manisha

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2288
Kommentare: 11317
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Für mich ist "brangräne" sich Kopfschmerzen machen über den innersten Zusammenhalt der Welt, des Weltalls.
Ein Kofferwort aus den Brans und der Migräne.
Aber ob es so gemeint ist?

Vom allerkleinsten, den Brans - bis zum Allergrößten - dem All -
spricht das Gedicht in persönlichen Empfindungen.

__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Mondnein
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2014

Werke: 574
Kommentare: 4064
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mondnein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Habet acht! Habet acht! Bald weicht dem Tag die Nacht!

Das ist ja köstlich! Hahaha ...
Gefällt mir ganz ausgezeichnet.

In der Tat ist "Brangäne" eine Gestalt in Wagners Tristan, und ihr Gesang ist der zauberhaft-intime Höhepunkt des Liebesdramas: Tristan und Isolde verschmelzen liebend ineinander, sind deshalb verstummt, und doch zugleich in der Musik präsent. Da geschieht nun Eigenartiges: Brangäne, die Dienerin der Isolde, hält Wache, während das Paar (unterhalb des Turms bzw. der Burgmauer) sich liebt (Ehebruch, heimlich), und singt: "Einsam wachend in der Nacht ..."
Aber der Gesang hat überhaupt nichts von Wachheit, Kontrolle, Aufpassen usw. an sich, sondern fließt mit unbeschreiblicher Süße durch die Ohren der Hörer, als ob ein fünfminütiger Dauerorgasmus (Isoldes und Tristans natürlich) dort vertont sei. Oder mit anderen Worten: Wir hören Brangäne so, wie das Liebespaar sie hört.
Die Kenner kennen den Brangäne-Gesang als den Höhepunkt des "Tristan" (Peripetie); das ist die Stelle, deretwegen man in diese Oper geht.


__________________
sato bandhum asati nir avindan
hridi pratishya kavayo manisha

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2288
Kommentare: 11317
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ja, ich war noch nicht dort. Leider.
Danke für die Information.
Ich dachte schon, dass in Brangäne mehr steckt. Woher hat nur Wagner die Brans gekannt?
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Mondnein
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2014

Werke: 574
Kommentare: 4064
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mondnein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
2.Akt

zunächst treibt sichs hoch bis zu einem brutalen coitus interruptus.
Am Ende des Werks läufts dann so, wies in dem "tristan"-Gedicht (s.u.) verdichtet worden ist.


__________________
sato bandhum asati nir avindan
hridi pratishya kavayo manisha

Bearbeiten/Löschen    


revilo
???
Registriert: Nov 2008

Werke: 85
Kommentare: 7249
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um revilo eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

nicht schlecht, Herr Specht....die Dame ist einerseits ergebene Dienerin, schert sich aber andererseits offensichtlich einen Dreck um gesellschaftliche Konventionen, indem sie das Treiben der Liebenden bewacht...und das gefällt mir....

In diesem Sinne LG von revilo...

Eine Bitte: Falls du noch mehr in dieser Art schreiben willst, gib doch gleich eine kurze " Werkeinführung"...damit Kulturbanausen wie ich das Thema verstehen....
__________________
Manch mal weiß ich nicht
ob der Tag anbricht oder
ausbricht (revilo)

Bearbeiten/Löschen    


6 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Werbung