Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
93 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
continuous playing
Eingestellt am 19. 10. 2005 13:19


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Alpha
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Feb 2004

Werke: 168
Kommentare: 73
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Alpha eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


continuous playing


Schier bewusstlos hänge ich auf einem Zahnrad der Zeit ... während ... „continuous playing“. Ich hänge mich daran auf und träume eine Nacht voll Schlaf.

/ Sogleich erwache ich /

Da liegt ein Blatt Papier, bedruckt, belacht, vor Lachen beweint. Ich falte es zusammen und verstaue es in meiner Hosentasche. Nur ein bisschen. Nur so lang, bis ich mich traue, es aufzuhängen. Aber ich traue mich noch nicht.

„continuous playing“.

Auf Kilometerwegen fallen meine Blicke. Hierhin. Dorthin. Es wird nicht besser werden. Nicht jetzt. Nicht mehr, das weiß ich. Aber ich atme. Atme, atme, atme, atme ...
Bis dorthin, wo mein Akku mich verlässt. Ich bin mir nur nicht sicher, wann das ist.
Morgen vielleicht. Oder in drei Wochen. Vielleicht war es eben schon gewesen ( - aber ich habe den Moment verlinkt).
Ich schließe meine Augen.
Träume [von Lymphknoten, fettigen Kartoffen, Druckplatten ...und ab und an] von Versen –

/ Sogleich erwache ich /

Spüre Zahnräder in meiner Magengegend. Vier Stück sind es. Spüre, wie ich mich um sie schmiege und darauf warte, dass es weiter geht.
Aber sie sind still. Vollkommen still.

"continuous playing“.

Ich ziehe den Stecker des Akkus. Bis dahin; vielleicht noch ein Schweigen lang.
Aber ich atme. Atme, atme, atme, atme ...
Und sterbe ein klein wenig, um ein klein wenig mehr zu leben.

"continuous playing“.
(ich werde verrückt, so heißt es)
(( Meine Arme, seht doch! Meine Aaaaaaaarme!))

Nein. Ich träume.
Träume träume träume träume ...
/ Sogleich entschlafe ich /


Ich möchte doch nur atmen. Wissend atmen. Gestern vielleicht, oder jetzt. Vielleicht aber auch erst in drei Wochen.
__________________
"Widme dich dem Klang meiner Kehle, wenn sie bricht; Es soll das letzte sein, was ich zu sagen habe" aus Wolf

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sigurt Funk
???
Registriert: Nov 2005

Werke: 17
Kommentare: 41
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sigurt Funk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
continuous playing

Wie ist es möglich, in der ersten Zeile bereits "schier bewusstlos auf einem Zahnrad der Zeit zu hängen", wenn man sich erst in der zweiten Zeile daran aufhängt? (continuous playing?)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!