Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
358 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erotische Geschichten
danach
Eingestellt am 23. 08. 2005 00:20


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
axel
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 14
Kommentare: 57
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

„Irgendwie kam es mir heute anders vor als sonst. Ich war von der ersten Sekunde an auf 180.“
„Das hab’ ich wohl gemerkt.“
„Was hast du eigentlich gemacht? Ich hab’ das gar nicht so genau mitbekommen.“
„Wenn es sich gut angefühlt hat, ist das doch nicht schlimm.“
„Gut angefühlt? Das soll wohl ein Witz sein! Ich habe es kaum noch ausgehalten. Dass jemand seine Zunge so anspannen kann, habe ich echt noch nie erlebt. Macht die heimlich Bodybuilding?“
„Nur mit dir, sei unbesorgt.“
„Du hast sie eingerollt, nicht wahr? Mach das noch mal! An meiner Wange! Ja, genau so hat es sich angefühlt. Du warst nur mit der Spitze an mir dran, oder? Deine Lippen habe ich lange überhaupt nicht gespürt.“
„Wenn es dir gefallen hat, kann ich es gern wiederholen. Du musst es nur zulassen.“
„Ich kann mich nicht erinnern, dir jemals etwas verboten zu haben.“
„Meistens schiebst du dich nach wenigen Sekunden mir entgegen. Dann geht es nicht mehr.“




„Okay, ich gelobe Besserung.“
„Hast du eigentlich mitbekommen, wie sehr auch ich erregt war?“
„Das hörte sich zwischenzeitlich ganz danach an.“
„Länger hätte ich es nicht mehr ausgehalten. Ansonsten hätte ich höchstens das Bettlaken geschwängert.“
„Untersteh dich! Dann hätte der kleine Florian ja nie eine Chance.“
„Florian wird er ganz bestimmt nicht heißen.“
„Du kannst einen Jungen heute nicht mehr Lukas nennen. Davon gibt es tausende.“
„Florian geht aber auch nicht. Einen Namen zu finden, der uns beiden gefällt, scheint nicht einfach zu sein, aber wir haben ja noch ein bisschen Zeit. Ob es diesmal wohl geklappt hat?“
„Du gibst mir das Stichwort: Reich mal dein Kissen rüber! Leg es unter meinen Po!“
„Glaubst du wirklich, dass das hilft?“
„Vielleicht hilft es, daran zu glauben. Schaden kann es auf jeden Fall nicht.“
„Hast du deswegen deine Füße um meinen Hals gelegt?“
„Beim Liebesakt auch noch die Füße geküsst zu bekommen, ist nicht gerade unangenehm. Auch das kannst du gern wiederholen. Nicht nur, wenn der Eisprung naht.“
„Aber jetzt ist es gerade wieder so weit?“
„Nach meinen Messungen müsste es der ideale Zeitpunkt sein. Warten wir es ab.“
„Ist es dir eigentlich wichtig, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird? Ich wüsste nach wie vor nicht, was mir lieber wäre.“
„Natürlich würde ich mich auch über ein Mädchen freuen. Aber ich fände es doch schön, wenn zuerst ein Junge käme. Dann hätte das Mädchen einen großen Bruder.“
„Und der hat dich stark gemacht.“
„Ich bin sehr zufrieden mit mir. Du etwa nicht?“
__________________
Bis hierhin vielen Dank!
(Friedrich KĂĽppersbusch)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


gareth
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Dec 2003

Werke: 132
Kommentare: 783
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gareth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Es wĂĽrde mich schon interessieren, lieber axel,

was der da mit seiner Zunge gemacht hat :o)

Es muss irgend etwas sein, wo es drauf ankommt, dass man sich dem der es macht nicht entgegen schiebt, weil es dann nicht mehr geht. Und es muss etwas sein, was man dann an der Wange demonstrieren kann. Aber das hat mir alle nichr wirklich geholfen bei meiner Analyse. Bleibt mir vorläufig nur, den beiden ihr kleines Geheimnis, von dem sie so viel Aufhebens machen, zu lassen :o).

Insgesamt hat er mir recht gut gefallen, der Dialog, wenn ich von ein paar etwas hölzernen, nicht wirklich gesprochen klingenden Sätzen absehe und bei der Stelle: „Beim Liebesakt auch noch die Füße geküsst zu bekommen, ist nicht gerade unangenehm." sowie dem dahin leitenden Satz mal nicht so genau hin höre.

GrĂĽĂźe
gareth

Bearbeiten/Löschen    


sonnenstäubchen
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: May 2004

Werke: 5
Kommentare: 68
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um sonnenstäubchen eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Was ist denn hier erotisch? *grĂĽbel

Bearbeiten/Löschen    


NicoD
Häufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2005

Werke: 2
Kommentare: 62
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um NicoD eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mir hat der Text gefallen, weil er - obwohl selbst nur am Rande erotisch - trotzdem eine Art der Erotik propagiert, die oft in den Hintergrund gedrängt wird: nämlich die der Liebenden.

GruĂź,

Nico

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Erotische Geschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!