Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92274
Momentan online:
414 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
debut-text
Eingestellt am 11. 10. 2001 12:20


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
eulalie
Hobbydichter
Registriert: Oct 2001

Werke: 1
Kommentare: 1
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Xi – Vorsicht reizend!

Das letzte Mal diese verdammte Tür ins Schloss geknallt, das letzte Mal über die dämliche Gummileiste gestolpert, das letzte Mal die brennende Kippe bei der Krall im Briefkasten versenkt. Das letzte Mal, das letzte Mal gedacht. Super girl - don’t cry. Bademantel und Filzpantoffeln, das ist Spontanität. Ist jetzt auch egal. Scheißegal! Saukalt! Ich, Cosma-Maria S., 36, Fotografin, lese Bild. Und eine Lila Pause Nussnougat. Gib Stoff!, der Reißverschluss klemmt immer an der selben Stelle. Kulturtasche aus Plastik mit Tigermuster zum 30sten von Bernd. Supi! Nagelfeile, Kondome, Schokolade. Into the great wide open.

Die U-Bahn Richtung Niendorf Markt verspätet sich um 3 Minuten.

Penner! Scheißformat, das große Schundblatt. Frau von Schlagzeile getroffen. Tot! Bild dir meine Meinung! Knallroter Lippenstift mitten im zerdrückten Gesicht. Schöne Topmoderatorin vor Kamera zusammengebrochen. Sie hat erst vor ein paar Tagen erfahren, dass er fremdging mit ihrer besten Freundin. Ha! Noch eine. Schlampe, dein Name ist Ulla. Er wusste nicht, dass sie wusste. Männer!, wie Waschmaschinen, macht frau sie an, drehen sie durch.

Nächste Station. Barmbek. Übergang zur S-Bahn.

Was glotzen die so blöd? Hat sie sich noch nicht rasiert, oder was? Und der erst, so einer ist Bürgermeister. Zum Wegschmeißen. Flöt! Tröt! So ein staatlicher Mann. Mutter ist die Beste! An eine Airbusturbine gelehnt. Extra breit und schmierig und hässlich oben drauf. Gute Politik schafft Arbeitsplätze. SPD. Bernd liegt garantiert noch in den Federn. Lüften?, bist du bescheuert! Sorry, ich vergaß, Euer Lordschaft friert der Arsch ab. Bleibt nur erstinken. Nachher wird er auf Klo hocken und Kaffee trinken und zu Mittag in der Kneipe bei Antonio. Kein Astra, kein Spaß! Ulla wird wie immer an der Theke ihren fetten Arsch platt sitzen und Prosecco schlürfen und Bernd einen seiner Kalauer reißen – Nix tut weher, als Nivea! - und Ullas dicke Möpse werden hoch und runter hüpfen vor Freude. Vorfreude! Tschuldigung, ich bin katholisch. Doof bleibt doof da helfen keine Pillen und keine Medizin. Susanna ist schon weichgespült. Halbes Jahr Bewährung für eine Nase Koks. Sollten die lieber Ortwin verknasten, statt sich an ihr zu vergreifen. Die rote Filzlaus! Sitzt warm und trocken im Rathaus hinter gestärkten Gardinen mit Goldrand und sabbelt Dünnschiss. Gute Politik hat Zukunft. Den Weg, den wir gehen, gibt es noch nicht.

Nächste Station. Mundsburg.

Der neue Herbst-/Winterkatalog. Kastanien, find ich gut. Umhauen strengstens verboten! Snickers!, und der Hunger ist gegessen. Abfallbehälter sind dafür da, zu kleben und zu triefen und zu miefen. H.O.M.E. is where you live. Jetzt neu am Kiosk. Huhu, Nussnougat grüßt Karies&Baktus.

Nächste Station. Hauptbahnhof. Übergang zur U1, U3 und zur S- und Fernbahn.

Widerlich, diese elenden Fixer. Hosen runter und rein mit dem Gift. Im Nirgendwo zwischen verkrustetem Blut und offener Eiterbeule wird sich schon noch eine Vene aufstechen lassen. Tschüß Jungs, bis zum nächsten Schuss. Stirb langsam II. Bruce Willis. Schill. Liste 14. Mehr
innere Sicherheit. Das wäre der Kick! Krauss&Lange in Ewigkeit, Amen! Später – wann ist das – hab ich ihn gefragt – er hat nur gelacht und hat später gesagt. Der wird sich noch umgucken. Es gibt keinen Grund so zu sein, wie man ist.

Olé, Olé-Olé-Olé! St. Pau-li, Olé!

Unser BĂĽrgermeister. Schwarm aller SchwiegermĂĽtter. CDU. Warum nicht Ole, statt Bernd?

Olé, Olé-Olé-Olé! St. Pau-li, Olé! St. Pau-li! St. Pau-li!

Vor Bernd gab es Holger und Holger sah Ole verflucht ähnlich. Trotzdem betrogen mit Ulla. Der Vertrauensklau auf dem Grabbeltisch in der Einbauküche. Sie wusste nicht, dass Susanna wusste.

Nächste Station. Gänsemarkt.

Weiber! Warum gerät sie immer an die falschen besten Freundinnen? Coole Sonnenbrille. Lilo Wanders geht kurz wählen. Geh mit! Susanna wählt nicht, Susanna nimmt, was sie kriegen kann. Ritter Sport. Praktisch, quadratisch, gut. Vielleicht sollte sie die Macke wechseln? Sie müssen lernen, sich abzugrenzen. Gesprächstherapie jeden Dienstag eine dreiviertel Stunde auf Krankenschein bei Frau Dr. Strycker. Die Selbstgestrickte von der Stange. Verdächtig, die rollt immer einen Bleistift zwischen den Fingern und sieht als erste weg, wenn sich ihre und Susannas Augen treffen. So einer kann Susanna erst recht kein Vertrauen schenken. Susanna kann niemanden mehr Vertrauen schenken. Ihr Vertrauenskonto ist im Minus, aber Hallo!

Nächste Station. Schlump. Übergang zur U3.

Hamburg den Deutschen. DVU. Bernd, die linke Wehe! Was wäre der ohne das Gras von Ssaverlan. Immer astreine Ware. Ohne Scheiß. Der Nullschnaller ist einfach zu kurz im Kopf. Mach mir den Hengst. Nach dem kleinen Arschloch und Werner der neue von §$%&/=?. Kein Bock! Nägelfeilen ist geiler. Zeigt her eure Finger und ich sage dir, wer du bist. Hände vergleichen bringt Unglück, Kind. Flöt! Tröt! Die kann einem den letzten Nerv rauben. Susanna, Susanna! Schluchz! Schluchz! Erstickungsanfall. Heul! Tante Marie ist tot. Heul! Ha!, dass sie nicht lachte. Amokläuferin! Die vergammelte Verwandtschaft auf der Beerdigung voll gedröhnt. Alles so furchtbar schrecklich entsetzlich. So grauenhaft. Aber der Krebs ist heimtückisch, so heimtückisch. 65 ist doch kein Alter zum Sterben. Mit 65 Jahren - da fängt das Leben an - mit 65 Jahren - da hat man Spaß daran! Aber dann kam die absolute Krönung, baute sich vor Susanna auf und sagte, Sie kann ich jetzt aber gar nicht einordnen! Flöt! Tröt! Häh? Die hatte sie ja wohl nicht mehr alle. Wenn Sie Probleme haben, fragen Sie uns. Beratung und Information für Frauen. Biff. Einsamkeit, Angst, Gewalt, Trennung, Krise. Ihre Mutter hat vier Ehemänner gefressen, fürchtet Falten, wie andere das Jüngste Gericht und wehrt sich mit gezielten Schlaganfällen gegen die Trennung von ihrem Susileinchen-Baby. Kreisch!, ein Thrombus steckt in meiner Aorta fest! Flöt! Tröt! Auf die Tränendrüse drück! Susanna kriegt die Krise. Ihre Mutter ist ohne Not-Aus gebaut.

Nächste Station. Christuskirche.

Nein, ich war nicht mit ihm im Bett. LĂĽge! Der LĂĽgendetektor auf deltaRadio, der beste Rockpop von heute.
Poppen. Roll over Ulla. Die sollten sie da mal verkabeln, dass die Synapsen nur so klapsen und die Transistoren verglühen. Unsere Traumvorstellung, Dr. Edmund Stoiber als deutscher Bundeskanzler. Deutsch-Konservativ eV. Ja!, der Stoiber sollte sie holen. Geil! Prügel für PC. Wer mit seinem Computer nicht zurecht kommt, wird häufig gewalttätig. Das ist das Ergebnis einer Studie der Uni Greenwich. Jeder Vierte von 4000 Befragten gab an, seinen Monitor schon einmal geschlagen zu haben, wenn der Frust zu groß wurde. Geil! Bild dir meine Meinung! Das sagen die Sterne. Zuhause fällt Ihnen die Decke auf den Kopf. Gehen Sie etwas shoppen. Sie spielen die dominierende Rolle auf dem Single-Markt. Schalten Sie ruhig mal einen Gang herunter. Niemand nötigt Sie, durchs Leben zu rasen. Landlustprojekt. Welche kluge, hübsche, kreative Ökoschnecke, möchte von bodenständigem Paradiesvogel, 90% vegetarisch, gezähmt werden? Foto? Mann mit weiblicher Ausstrahlung 36/160 sucht kleine, trotzdem attraktive Frau ohne Anhang zum liebevollen Wichsen und Reifen. Gerne mit Bild. Garantiert zurück. Dich dich sein lassen – mich mich sein lassen. Unesoterischer Prinz, 38 Jahre, sucht DICH Dornröschen. Bundesweit. Weltweit.

Nächste Station Hagenbecks Tierpark. Bitte alle aussteigen. Dieser Zug endet hier.

Planet der Affen! Wer wird denn weinen – wenn man auseinander geht – wenn an der nächsten Ecke schon ein anderer steht. Der Weg von mir zu dir ist genauso weit, wie von dir zu mir. Tschuldigung, heute schon geküsst?



__________________
lg
e.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
zu

erst einmal herzlich willkommen auf der lupe. tolles debut haste da hingelegt. besonders gefiel mir "von Schlagzeile erschlagen". auch der schluß hat was. bei mir hätte die geschichte geendet mit "ich les die zeitung nur, falls ich mal in einer quizshow mitmache, da muß man ja auch über klatsch und tratsch informiert sein". dein stil gefällt mir gut. bin gespannt, was du als nächstes schreibst. ganz lieb grüßt
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!