Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
63 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
der Tag davor
Eingestellt am 25. 11. 2006 01:43


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Milko
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Nov 2006

Werke: 284
Kommentare: 1109
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Milko eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Tag davor

Wenn Rosen trauer tragen,
die strahlende Sonne kein L├Ącheln mehr hat
Dann habe ich dich

aus meiner Welt geschubst.
Verbannt f├╝r viele tausend Jahr
Meine Gedanken werden dich begleiten
auf deinen Weg
durch die W├╝ste
der Welt hinter dem Mond
wo ich vielleicht
irgendwann
bevor die Sonne untergeht
deinen Mund ber├╝hre


__________________
gedachtDenn die Einen sind im DunkelnUnd die Andern sind im LichtUnd man siehet dieIm LichteDie im Dunkeln sieht man nichtBerthold Brecht

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Duisburger
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 82
Kommentare: 2116
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Duisburger eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo milko,

das k├Ânnte ein sch├Ânes werk werden, wenn du nicht schon in der ersten zwei zeilen den ein oder anderen leser zwingen w├╝rdest, sofort das lesen einzustellen, um sich schlimmeres zu ersparen (was dann aber gar nicht so schlimm kommt, wie bef├╝rchtet).

quote:
Wenn Rosen trauer tragen,
die strahlende Sonne kein L├Ącheln mehr hat
Tut das not, so schw├╝lstig anzufangen? Diese beiden s├Ątze sind so was von abgenudelt, dass sie eigentlich verboten geh├Âren.
Meiner meinung nach ein grober fehler. So vergrault man potentielle leser (es sei denn, man steht auf bl├╝mchendichtung).
aus meiner Welt geschubst.
Verbannt f├╝r viele tausend Jahr
Meine Gedanken werden dich begleiten
auf deinen Weg
durch die W├╝ste
der Welt hinter dem Mond
wo ich vielleicht
irgendwann
bevor die Sonne untergeht
deinen Mund ber├╝hre

Hier wird es eigentlich sehr lyrisch, ohne in den kitsch zu verfallen. Das "geschubst" will mir allerdings nicht recht gefallen, hier zu unlyrisch und nicht zur stimmung passend.
Verbannt f├╝r viele tausend Jahr
Das ist unn├Âtig und bringt das werk nicht weiter.
Einen anderen anfang, die eine streichung und das werk kann wirklich gut werden.

lg
duisburger


__________________
Unter den Kastraten ist der eineiige K├Ânig (unbekannter Gas- und Wasserinstallateur).

Bearbeiten/Löschen    


Law
Guest
Registriert: Not Yet

Lieber Milko,

ich denke das Thema knn interessant werden. ├ťberlege mal ob Du nicht weniger Klischee, daf├╝r mehr wahrheit oder Aufkl├Ąrung hineingibst. Auch wenn es unk├╝nstlerisch ist evt. ein Motiv.

Frage direkt von mir an alle..braucht Lyrik ├╝berhaupt ein Motiv?

Gru├č
law

Bearbeiten/Löschen    


Milko
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Nov 2006

Werke: 284
Kommentare: 1109
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Milko eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

danke
f├╝r eine sinnvolle Kritik ,will mehr...
ich muss dazu sagen , das " Tag davor" ist fast 30 Jahre alt!
__________________
gedachtDenn die Einen sind im DunkelnUnd die Andern sind im LichtUnd man siehet dieIm LichteDie im Dunkeln sieht man nichtBerthold Brecht

Bearbeiten/Löschen    


Balu
???
Registriert: Nov 2006

Werke: 71
Kommentare: 266
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Balu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hey Milko
dein gedicht bringt f├╝r dich zwei m├Âglichkeiten
- du l├Ąsst es zerst├╝ckeln, sanieren, modernisieren,
k├╝rzen und verst├╝mmeln
-oder du findest es gut, wie ich ├╝brigens auch, und l├Ąsst es
so stehen

ich empfinde es als gelungen und habe es gerne gelesen und bewertet

in den f├╝nf wochen leselupe sind mir leider nur wenige autoren
aufgefallen, die gef├╝hlvolle bilder mit ihrer lyrik erzeugen konnten.
lyrik kommt vom gesang und soll in bildern sprechen, so jedenfalls verstehe ich dieses verm├Ąchtnis der alten barden

Bearbeiten/Löschen    


schattenhexe
Guest
Registriert: Not Yet

hm, dieses verm├Ąchtnis muss man den barden ja nicht absprechen...allerdings, sollten die benutzten bilder auch die geplanten aussagen liefern
ich finde ├╝brigens, dass es ein "abgenutzt" in der lyrik eigentlich nicht gibt. entweder es passt oder es passt eben nicht.

ich w├╝rde lediglich etwas am ausdruck ├Ąndern, will hei├čen hier und da ein anderes wort benutzen um das ganze einfach in eine linie zu bringen. wenn du mit diesen sehr bildhaften s├Ątzen anf├Ąngst, dann erwartet man als leser einfach einen anderen ausdruck als "geschubst", finde ich
vielleicht experimentierst du mal ein wenig rum, ob du den zweiten teil noch bildhafter darstellen kannst? ich glaube, das w├╝rde das ganze harmonischer machen.

LG
schattenhexe

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!