Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92276
Momentan online:
392 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
die ersten sonnenstrahlen mit meinen großeltern
Eingestellt am 29. 03. 2002 18:14


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
nally
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2001

Werke: 137
Kommentare: 369
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um nally eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Oma und Opa luden mich zu einem lecker Eis am Waldhotel ein. Mit lächelndem Gesicht spazier ich durch den Walt in Richtung See und bewundere diesen Schnee weißen Schwan. Habe gerade eine halbe Stunde Autofahrt mit Antenne Brandenburg hinter mir und find, man sollte diesen Sender, doch einfach verbieten. Musikgeschmack hin und her, solange die Gefahr besteht, mein Opa könnte mir so was antun, weg damit. Mercedes und Pradauhr stöckeln mir entgegen, man bemerke, dass es hier leichte Unebenheiten gibt. Ich amüsiere mich, auch über die Anzugmänner und Wochenendbesucher, die sich für viel viel Money ein Appartement am Ufer mieten und doch nur ihre Handys am Ohr tragen. Ich genieße meine drei Kugeln Eis für glatte 5 € und gebe innerlich eine Liebeserklärung ab, an die 1000 ml Eisschachtel aus Aldi, für nicht mal die Hälfte des Geldes. Meine Oma sieht toll in der Sonne aus und ich mag`s, wenn sie versucht über mein Haar zu streicheln, obwohl ich ihr jedes mal sag, dass ich’s überhaupt nicht mag. „Was soll dein Freund dann später (man beachte die Zeitangabe!) denn mal machen, darf der Dich dann auch nie anfassen?“ Ich antworte, wie immer wohlüberlegt und ernst: „Doch Oma, den lass ich dann gleich ganz ran, werde schwanger, breche mein Abitur ab und bring das Gör am Wochenende zu Dir.“ Sie schüttelt den Kopf und lächelt mich an. Ich weiß genau was sie denkt... ach Oma, hättest Du nur recht. Mein Opa läuft, komischerweise, immer ein Stück vor raus und liest sich alle Naturhinweise gründlich durch. Ich mag auch meinen Opa, er gehört zwar zu denen, die stur sind... oft ihre Gefühle nicht zeigen können. Doch wenn er mich kitzelnd fragt: „Franz kannst Du dir nicht mal paar Hosen kaufen, die Dir passen... schau mal wo die hängen.“ Weiß ich genau, der hat mich auch lieb.
__________________
"Ich werde nie aufgeben captain, denn ich will im Spiel der Mächte weiter bestehen und meinen Vers dazu beitragen."
Club der toten Dichter

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


rob25
Hobbydichter
Registriert: Mar 2002

Werke: 18
Kommentare: 32
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um rob25 eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Haben Deine Oma und Dein Opa diese Zeilen gesehen???
Zeig sie Ihnen und Du wirst auf beiden Gesichtern das Lächeln erkennen...
__________________
Was spontan über die Lippen kommt, verletzt meist am allerschlimmsten, aber tut dies die Wahrheit nicht immer.

Bearbeiten/Löschen    


nally
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2001

Werke: 137
Kommentare: 369
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um nally eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

nein hab ich nicht... meinem opa würde sicher gleich walT auffallen... aber ich hab ihm zu seinem 65. geb. was nettes geschrieben... er hat mir übern kopf gestrichen, ihm hats also gefallen
__________________
"Ich werde nie aufgeben captain, denn ich will im Spiel der Mächte weiter bestehen und meinen Vers dazu beitragen."
Club der toten Dichter

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!