Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92203
Momentan online:
281 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
die ungeahnte wendung
Eingestellt am 12. 06. 2002 04:07


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil



ich lag im bett und dachte ├╝ber
das selbstbewu├čtsein nach
selbstbewu├čtsein ohne selbst├╝bersch├Ątzung
den lambrusco hatte ich inzwischen
in den k├╝hlschrank zur├╝ckgestellt
literweise mutete er mir zu s├╝├č an
drum trank ich lieber wieder bier
ein selbstbewusster mensch wird es gar
nicht n├Âtig haben, sich zu rechtfertigen
er kann getrost alle anderen meinungen
gut sch├Ątzen
so ├╝belegte ich hin und her
ich habe 3 kopfkissen
habe ich noch angst vor dem tod?
habe ich angst vor den schmerzen?
die folterknechte fesselten mich
durch einen t├╝rspalt bekomme ich die
mahlzeiten gereicht
tag und nacht brennt die gl├╝hbirne
tag und nacht gibt es nicht mehr
ich stelle mir vor, wie sich eine monstr├Âse
schnake auf meinen kopf setzt
und meine tr├Ąume absaugt
ich schreie
ich wache
geh├Ârlos durch den stumpfen raum
meine tr├Ąnen werden zu exkrementen
meiner trostlosigkeit
ich liege am boden
ein schluchzender haufen kot

sie haben mir allen schneid abgekauft
mein selbstbewu├čtsein, meine ehre
meine seele, meine innerlichkeit
das herz pocht
die lampe brennt

selbstmitleid? nein, mein schutzengel
du bist doch immer um mich gewesen
du bist meine mutter
du bist die mutter meiner mutter
meiner mutter
du bist mein kind
nicht wahr?
du bist mein ungeborenes kind

ich lag in meinem bett
in diesem tats├Ąchlichen leben
das sek├╝ndlich mit mir passierte
wenn ich mich ganz f├╝hlen w├╝rde, dachte ich
so richtig ganz
ganz
w├╝rde ich explodieren

__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


nally
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2001

Werke: 137
Kommentare: 369
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um nally eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
12

psychologisch kann man da sicher einiges rausfinden... "sie haben mir allen schneid abgekauft
mein selbstbewu├čtsein, meine ehre
meine seele, meine innerlichkeit"
das find ich gut... regt an nachzudenken
__________________
"Ich werde nie aufgeben captain, denn ich will im Spiel der M├Ąchte weiter bestehen und meinen Vers dazu beitragen."
Club der toten Dichter

Bearbeiten/Löschen    


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
der k├╝nstler ist anarchist

ich schrieb das, weil ich mich gegen die einlullung
der sogenannten gesellschaft zur wehr setze. und das
in meinem alter, wo man moderateres erwarten k├Ânnte.
ich behaupte schlicht: nein!
zuviele lebende marionetten bev├Âlkern diesen erd-
ball. vielleicht bin ich auch eine. aber ich werde mich
wehren!

margot
__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!