Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
265 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
drei sonnenhaikus :-)
Eingestellt am 28. 11. 2001 19:24


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
egofrau
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Sep 2001

Werke: 60
Kommentare: 211
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um egofrau eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

durch wolkenberge
leuchtet hell ein sonnenstrahl
morgentau blitzt auf

*

ein sonnenlichtblitz
zaubert kostbare perlen
in ein spinnennetz

*

sonne spiegelt sich
im wasser des tr├╝ben teichs
wind zerst├Ârt das bild




__________________
Erde mein K├Ârper, Wasser mein Blut. Luft mein Atem und Feuer mein Geist.

Danke Arupa

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


HarryHaller
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 20
Kommentare: 41
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HarryHaller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Armer Wind

Hallo,
ich finde es schade, da├č Wind so oft negativ dargestellt wird...ich pers├Ânlich habe ein sehr positives Verh├Ąltnis zum Wind, lasse mich gerne von ihm tragen...sowas in dieser Richtung...

und? soll das Reflektieren der Sonne "im Wasser des TR├ťBEN Teiches" die Kraft der Sonne noch mehr hervorheben, weil sie es sogar schafft, sich in einem tr├╝ben Teich zu reflektieren?

Ich pers├Ânlich finde, es ist etwas zuviel Sonne da...ich selber versuche meist, meine positiven Aspekte, die ich in einem Gedicht bringen m├Âchte, nicht auf eine Sache allein zu fixieren...dann ist das Gedicht ein bi├čchen flexibler, denn nicht jeder mag Sonne und nicht jeder mag den Wind nicht und ich glaube, da├č man auch selber nie zu irgendetwas oder zu irgendjemandem eine rein positive oder negative Einstellung hat, bei mir zumindest ist immer von beidem was da...und ich wei├č:

...nicht jedem mu├č ein Gedicht gefallen...ist auch nicht b├Âse gemeint...und hoffentlich einigerma├čen konstruktiv...

trotzdem ist das Gedicht rein und klar...

liebe Gr├╝├če Erich
__________________
Nosce te ipsum...and keep your bones alive

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
konstruktive kritik

bei lichte gesehen
ist konstruktive kritik
wie ein wolkenberg

bei lichte besehen
schwebt im baum ein spinnennetz
f├Ąngt die gedanken


da ist es passiert
sonne trocknet die pf├╝tze
spuren von lyrik
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


egofrau
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Sep 2001

Werke: 60
Kommentare: 211
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um egofrau eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

lieber erich,

danke f├╝r deine netten worte :-) doch, ich mag den wind auch gern. an der norseek├╝ste aufgewachsen, mag ich auch die heftigen aufregenden st├╝rme dort.

doch bei meinen zeilen handelt es sich nicht um ein gedicht, sondern um drei haikus. haiku ist eine alte japanische gedichtform. diese kleinen gedichte sollen aus drei zeilen bestehen wovon die erste f├╝nf, die 2. sieben und die 3. wieder f├╝nf silben haben sollte. thema soltte idealerweise die natur sein :-) ich werde aber noch mal nachdenken, ob ich den wind in dem teich noch etwas positiver hinkriege.

wenn sie dir gefallen, hab ich auch noch andere...*s*

liebe gr├╝├če

johanna


__________________
Erde mein K├Ârper, Wasser mein Blut. Luft mein Atem und Feuer mein Geist.

Danke Arupa

Bearbeiten/Löschen    


egofrau
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Sep 2001

Werke: 60
Kommentare: 211
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um egofrau eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
;-)

hallo bernd,

hast du die eben geschrieben?

schneeflocken fallen
leise und ohne gewicht
auf den ast der bricht

*

federleicht fallen
schneeflocken ohne gewicht
der schneeball trifft hart

*

windstiller wald
schnee auf den alten b├Ąumen
knarrend f├Ąllt ein ast

__________________
Erde mein K├Ârper, Wasser mein Blut. Luft mein Atem und Feuer mein Geist.

Danke Arupa

Bearbeiten/Löschen    


HarryHaller
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 20
Kommentare: 41
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HarryHaller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
die alten Japaner...

Liebe Johanna,

danke f├╝r die Aufkl├Ąrung...

wie w├Ąre es damit:

Johannenbl├╝ten
vom Winde sanft gek├╝├čt
im Schoss der Wiese

Im Maienrhythmus
jungfrauenhaft geboren
summend hell best├Ąubt

Johannenbl├╝ten
meines Auges kleines Od
vergeh┬┤n niemals mehr


Liebe Gr├╝├če Erich
__________________
Nosce te ipsum...and keep your bones alive

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Feste Formen Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!