Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92265
Momentan online:
586 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
du fichst mich an
Eingestellt am 22. 04. 2011 19:48


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

du fichst mich an

du fichst mich an mit deinem blick der haut
mir in die augen sticht mir tief im herzen
den panzer reisst den schutz entzwei in terzen
besingst du meine narrheit heftig laut

zerdröhnt dein harscher tadel und verbaut
mir meinen frieden könnte ich noch scherzen
bedrÀngt von dir noch lÀcheln kalt aus erzen
steigt schroff versteinert meine welt gebraut

wird bittrer trunk den ich nicht dir kredenze
weil mir die rache fehlt als antriebsgrund
ich denk zurĂŒck ans glĂŒck der frĂŒhen tĂ€nze

an zweisamkeit des namens wert wie rund
erscheint da noch der bund wir binden krÀnze
und sĂŒĂŸ und lieblich lĂ€chelt mir dein mund



Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Regenzauber,

speziell fĂŒr Dich eine Version, in der der Leser zu einer möglichen Lesart geleitet wird:

Du fichst mich an

Du fichst mich an mit Deinem Blick. Der haut
mir in die Augen, sticht mir tief im Herzen
den Panzer, reisst den Schutz entzwei. In Terzen
besingst Du meine Narrheit, heftig. Laut

zerdröhnt Dein harscher Tadel und verbaut
mir meinen Frieden. Könnte ich noch scherzen,
bedrÀngt von dir, noch lÀcheln! Kalt, aus Erzen
steigt schroff versteinert meine Welt. Gebraut

wird bittrer Trunk, den ich nicht Dir kredenze,
weil mir die Rache fehlt als Antriebsgrund.
Ich denk zurĂŒck ans GlĂŒck der frĂŒhen TĂ€nze,

an Zweisamkeit, des Namens wert. Wie rund
erscheint da noch der Bund: Wir binden KrÀnze
und sĂŒĂŸ und lieblich lĂ€chelt mir Dein Mund.


Noch ein Wort zur Intention: Kleinschreibung und Verzicht auf Satzzeichen sollen den Leser nicht aergern, sondern es ihm erlauben, seine eigenen Bezuege und Interpretationen herzustellen.

Vielen Dank fuer Dein Interesse an diesem Gedicht.

Liebe Gruesse

Herbert


__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


7 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Feste Formen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!