Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92276
Momentan online:
405 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
ein Kleeblatt...
Eingestellt am 07. 01. 2003 13:19


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Ironic
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Oct 2001

Werke: 19
Kommentare: 132
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ironic eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ein Kleeblatt...

So zart und rein und doch so leicht verg├Ąnglich,
steht es auf dem kahlen, leeren Feld.
Und gl├Ąnzt in jeder Regenbogenfarbe,
bevor es stirbt in unsrer kalten Welt.

Gefrorenes Leben - wollt es noch retten.
Riss es sachte ab, nun schenk ich’s dir.
Kannst du ihm wieder altes Leuchten schenken?
Gibst ihm neue Kraft, ganz so wie mir?

Heller als das letzte Kleeblatt in der Wintersonne,
So leuchtest du in meinem kleinen Herzen.
Deine Augen funkeln mehr als tausend Eiskristalle.
Und spenden W├Ąrme - st├Ąrker als alle Schmerzen.

Das zarte, kleine Ding, es ist nun Dein.
All meine Liebe brachte es zu Dir.
So wie auch du mir Deine Liebe gibst.
Von ganzem Herzen dank ich Dir daf├╝r!


-----------------
gewidmet A.A.
__________________
Um nicht vom Leben selbst erdr├╝ckt zu werden, sollte man ihm mit seinen Tr├Ąumen Fl├╝gel verleihen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Abendsternchen
???
Registriert: Nov 2002

Werke: 0
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Ironic,

die Aussage Deines Werkes finde ich sch├Ân, jedoch gef├Ąllt mir die sprachliche Umsetzung leider nicht so gut. Du verwendest sehr viele Klischees, oftmals, wie es scheint, damit ein Reim am Ende passt.

"bevor es stirbt in unsrer kalten Welt"... ein vielgeschriebenes Klischee. Du k├Ânntest hier mit dem Winter argumentieren, oder die b├Âse kalte Welt etwas dezenter beschreiben, eben auf DEINE Art, nicht auf die, die schon so oft verwendet wurde.

"in meinem kleinen Herzen"... klingt niedlich, ist aber ebenfalls ziemlich abgegriffen. Warum "klein"? Beschreib Dein Herz doch so, wie es ist! Es ist nicht klein, wenn es Liebe fassen kann. Dein Herz k├Ânnte doch auch gro├č, umfassend, liebend, suchend sein. Versuche doch, ├Âfter ein Wort zu verwenden, das vom ├╝blichen abweicht. Dann wirkt das Gedicht wesentlich interessanter, nicht so abgegriffen.

"st├Ąrker als alle Schmerzen"... siehe oben. Wiederum sehr klischeehaft, es WIRKT, als h├Ąttest Du es wegen des Reimes geschrieben.
Doch ich m├Âchte nicht nur meckern :-), daher auch ein (kleiner) Vorschlag meinerseits:

"Dein Leuchten bringt zum Schmelzen meine Fragen
................
und spenden W├Ąrme und lindern meine Plagen"

Das sollen nat├╝rlich wirklich nur Anmerkungen subjektiver Art sein, ich hoffe, Du nimmst das nicht pers├Ânlich. Denn wie gesagt, die Idee an sich gef├Ąllt mir gut.

viele Gr├╝├če

Abendsternchen

Bearbeiten/Löschen    


Ironic
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Oct 2001

Werke: 19
Kommentare: 132
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ironic eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
idee und klischee...

Hallo Abendsternchen...
...erstmal danke f├╝r deine Antwort...ich nehme ernstgemeinte und produktive Kritik nat├╝rlich nie pers├Ânlich, dazu sind wir ja wohl hier in der Leselupe, auch wenn das manche vielleicht anders sehen...
...mh, wo fang ich an, dass Gedicht ist eigentlich sehr pers├Ânlich...ich hab mit meiner Freundin einen Spaziergang ├╝ber ein gefrorenes Feld gemacht...und genau mittendrin auf einem kleinen H├╝gel stand da dieses Kleeblatt...ganz allein...mit Eiskristallen bedeckt, die in der blassen Wintersonne leuchteten...
...tja, auch wenn die Reime vielleicht erzwungen wirken, ist doch alles genau so gewesen...und viele der Empfindungen im Gedicht sind sehr pers├Ânlich und subjektiv(z.B. mein bis dahin nur noch kleines Herz)...ich denke, Liebe besteht aus vielen Klischees...und meist treffen die einfachen Worte auch genau den Sinn...aber ich will dir auch zustimmen, dass ich lieber nach weniger oft genutzten W├Ârtern suchen sollte wie dein Beispiel "Plagen" statt "Schmerzen"...wobei mir das "Fragen" jedoch auch irgendwie zu Reim-bedingt erscheint, oder?...aber trotzdem danke f├╝r den Hinweis, ich gr├╝ble mal noch ein wenig weiter...
Liebe Gr├╝├če,
Ironic
__________________
Um nicht vom Leben selbst erdr├╝ckt zu werden, sollte man ihm mit seinen Tr├Ąumen Fl├╝gel verleihen.

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!