Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92210
Momentan online:
215 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
eine träne...
Eingestellt am 27. 01. 2002 20:23


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
moloe
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Dec 2000

Werke: 131
Kommentare: 413
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um moloe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

eine kleine träne findet ihren eigenen weg,
eine träne, welche ich nicht halten kann,
eine träne, verbunden mit sehr viel angst,
eine träne, so warm und doch auch so kühl,
eine träne, welche tief in sich verbirgt,
das sie aus einer trauer geboren wurde...
eine träne, die soviel liebe in sich trägt.

© 2002 by manfred loell
__________________
liebe ist wie ein klarer sternenhimmel bei mondesschein, so wunderschön zu geniessen und doch so unerreichbar fern…

© 2001 by manfred loell

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Ironic
Autorenanwärter
Registriert: Oct 2001

Werke: 19
Kommentare: 132
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ironic eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
...

hey moloe...
wow, kanns vielleicht sein, dass wir seelenverwandt sind?
Hab vor paar Monaten ein Gedicht mit exakt dem selben Namen veröffentlicht...ähnelt sich auch vom Inhalt etwas...
...ist dir ganz gut gelungen, find ich...würde es nur vom Rhytmus her anders gestalten...eventuell paar eher unwichtige Worte rauslassen bzw. ändern (auch, eine, welche,usw.) damit der zentrale Gedanke mehr zum Vorschein kommt und das Gedicht besser als Einheit wirkt...

eine kleine träne findet ihren weg,
eine träne, welche ich nicht halten kann,
eine träne, verbunden mit grenzenloser angst,
eine träne, so warm und doch so kühl,
eine träne, die tief in sich birgt,
das sie aus trauer geboren wurde...
eine kleine träne, die unendliche liebe verhüllt.

....verstehst du, was ich meine? Aber war nur mein persönlicher Eindruck...und das "grenzenloser"/"unendliche" is auch nur ein Vorschlag...aber "sehr viel" bzw. so viel würde ich evt. nich so stehen lassen...vielleicht fällt dir ja auch selbst was anderes ein...aber alles nur ein Vorschlag...machs, wie es DIR selbst am besten gefällt...denn, es sind ja auch DEINE Gefühle, die du damit ausdrücken willst...
Liebe Grüße,
ironic
__________________
Um nicht vom Leben selbst erdrückt zu werden, sollte man ihm mit seinen Träumen Flügel verleihen.

Bearbeiten/Löschen    


moloe
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Dec 2000

Werke: 131
Kommentare: 413
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um moloe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
...???

hey ironic,

mh... dein kommentar ist gut und nachvollziehbar, aber dennoch lass ein gedicht so wie es geschrieben wurde, denn in dem was man schreibt, liegt das, was man denkt, fühlt und was man beobachtet... zumal dadurch auch das wahre zum vorschein kommt. texte abzuändern, sind immer gute gedanken, aber sie sind nur in soweit gut, insoweit sie als ergänzung und möglichkeit dienen...

mfg & all goodness

manfred loell
>moloe<

__________________
liebe ist wie ein klarer sternenhimmel bei mondesschein, so wunderschön zu geniessen und doch so unerreichbar fern…

© 2001 by manfred loell

Bearbeiten/Löschen    


Ironic
Autorenanwärter
Registriert: Oct 2001

Werke: 19
Kommentare: 132
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ironic eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
mh...

Hallo moloe,
...hab mir gleich gedacht, nachdem ich den Kommentar abgeschickt habe: "Mensch, jetzt hast dus aber übertrieben!"
Denn wie du ja selbst gesagt hast, war das nicht nur eine Ergänzung...hab deinen Text irgendwie ziemlich verfremdet...werd mir wahrscheinlich nur gedacht haben: "He, über das Thema hast du auch mal geschrieben, da weißt du viel!" :-)...naja sorry, lass den Text ruhig so wie er ist, is ja schließlich auch gut gelungen...hoffe jedenfalls mein Kommentar war nicht ganz umsonst...vielleicht wars ja wenigstens eine kleine Inspiration...also dann, man schreibt sich...
Liebe Grüße,
ironic
__________________
Um nicht vom Leben selbst erdrückt zu werden, sollte man ihm mit seinen Träumen Flügel verleihen.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!