Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
387 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
einst (gelöscht)
Eingestellt am 04. 10. 2011 12:17


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Franka
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Feb 2006

Werke: 208
Kommentare: 2386
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franka eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Text wurde vom Autor gelöscht.
Gemäß den Forenregeln bleiben die Kommentare jedoch erhalten.
__________________
Man probiert. Vielleicht klappt es. Wenn nicht, dann probiert man was Neues. (frei nach Antje Joel)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1034
Kommentare: 3088
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Franka,

die Rose als Sinnbild der Liebe wird hier verbrannt. Solange beide als Täter fungieren, ist das zwar traurig, aber letztlich vielleicht auch gut, um getrennt neu anfangen zu kennen.
Wenn du noch weiter am Text arbeiten willst, würde ich das zweimalige rot vermeiden und auf das morden verzichten.

Hier meine Vorstellung wie der Text auch aussehen könnte, vielleicht ist ja eine Anregung für dich dabei:

einst
war die Rose rot
später
haben wir sie verbrannt

vielleicht
war ihre Farbe zu intensiv
drohte
uns zu überdecken

LG
Manfred

Bearbeiten/Löschen    


AchterZwerg
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Franka,

nach meiner Lesart handelt es sich hier um einen politischen Text, denn wäre dies nicht so, erschiene mir die Aussage ein ganz klein wenig banal. - Insofern würde ich anstelle der Rose ein anderes Symbol bevorzugen:

quote:
einst
waren sterne rot

trotzdem oder
gerade deshalb
haben wir Feuer gelegt

wodurch wurden wir zu Tätern

einst
war auch die Liebe rot
Was meinst du?
Falls es doch ein Liebesgedicht sein sollte, könntest du anstelle der Rose ebenfalls was anderes nehmen ... die wirkt im Zusammenhang mit Liebe/Rose auf mich ziemlich retroromantisch.

Liebe Grüße
Der 8.



Bearbeiten/Löschen    


Franka
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Feb 2006

Werke: 208
Kommentare: 2386
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franka eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo,

danke für die Anregungen. Nein, es ist kein politisches Gedicht, einfach nur das Scheitern einer großen Liebe, aber ich denke noch einmal über die Doppelung von "rot" nach, vielleicht schenkt mir ja das Wochenende eine Idee, wo doch heute um 11:11 Uhr wieder so viele Liebende alles rosarot sehen.

LG Franka
__________________
Man probiert. Vielleicht klappt es. Wenn nicht, dann probiert man was Neues. (frei nach Antje Joel)

Bearbeiten/Löschen    


Label
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2011

Werke: 167
Kommentare: 2281
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Label  eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Franka

ich habe auch deine ursprüngliche Fassung gelesen.
Zum Verständnis finde ich diese Zeile

quote:
später trug sie Trauer
wichtig, auch wenn sie eine Umformulierung m.E. vertragen könnte.
Um in der Rosen Metapher zu bleiben folgender Vorschlag:


einst
war die Rose rot

dann welkte sie

trotzdem oder
gerade deshalb
haben wir Feuer gelegt

wodurch wurden wir zu Tätern

einst
war doch die Liebe rot


so fände ich das stringenter und auch die Optik leidet nicht darunter, meine ich.
Dein Gedicht hat etwas in mir erklingen lassen.

mit lieben Grüßen
Label
__________________
sie lasen soeben die buchstabenfolge, zensiert nur von eigener meinung

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!