Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
364 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
erinnerungen
Eingestellt am 21. 04. 2002 19:07


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
nally
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2001

Werke: 137
Kommentare: 369
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um nally eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Als ich Dich kennen lernte, war` s einer der FrĂŒhlingstage an denen ich auf grĂŒnen Wiesen trĂ€umte, noch mehr wie sonst. Meine nackten FĂŒĂŸe ließen sich vom kurz gemĂ€hten Rasen kitzeln, meine HĂ€nde suchten GĂ€nseblĂŒmchen und meine Augen den klaren Himmel, der gefĂ€rbt in einem blau erschien, so schön wie nie. Ich breitete mein Tuch aus, gleich neben der großen Eiche und begann, den Umschlag meines Buches zu streicheln, ich liebe es ein neues Buch zu erobern... ich beginn, in`ner bequemen Haltung, die ersten Seiten zu erkunden und mich langsam zwischen Vögelzwitschern und Kinderlachen in der Geschichte zu verlieren. Dabei wĂ€rmt die Sonne meinen Körper auf dieser angenehmen Art, solche Momente sind unverzichtbar. Nach dem ich das erste Kapital gelesen habe, mache ich eine Pause und nehme einen genĂŒsslichen Schluck aus meiner Flasche... kalter Kirschsaft, es scheint alles so perfekt. Plötzlich bemerke ich, dass sich genau neben mir, unter meiner Eiche, ein Mann gesetzt hat. Er scheint Mitte Zwanzig zu sein... er saß auf einer schwarze Lederjacke, die einer mĂ€nnlichen RaritĂ€t glich, sein braunes dickes Haar war wĂŒste verweht, die LĂ€nge war passabel... Übergangsschnitt hin oder her... ich mochte es. In einer Schneidersitzstellung las er aus einem Buch und seine GesichtszĂŒge schienen zu versteinern, bis er mit einem leichten Seufzer seinen Kopf hob und um sich schaute. Immer noch lĂ€chelnd erkundete er die Umgebung. Ich musste Schmunzeln, ertappte ich ihn doch bei dieser Freude. Er bemerkte dies und ab dem Zeitpunkt... waren wir keine Fremden mehr. Bis der Abend kam, las er mir fĂŒnf Kapitel meines Buches vor und ich hab mich in verliebt...
__________________
"Ich werde nie aufgeben captain, denn ich will im Spiel der MĂ€chte weiter bestehen und meinen Vers dazu beitragen."
Club der toten Dichter

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ZurĂŒck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!