Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
59 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
es tut so weh...
Eingestellt am 01. 06. 2001 10:38


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
somebody
Hobbydichter
Registriert: Jan 2001

Werke: 4
Kommentare: 15
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ich kann nur weinen, weinen und nicht begreifen...

Nein, ich bin zornig!
Aber auf wen, auf was?

Bin ich auf mich zornig, weil ich ihn nicht mehr besuchen konnte?
Bin ich auf ihn zornig, weil er so still und heimlich - ohne gro├čes Aufsehen
(wie es seine Art war) gegangen ist?
Oder bin ich zornig, weil Ihm das Schicksal so ├╝bel mitgespielt hat?

Ja, genau das ist es!
Da gibt es einen Menschen...
... der trotz seiner Schweren Krankheit um alles in der Welt leben will
... der immer f├╝r alle da war - f├╝r seine Familie, seine Vereine, seine Freunde...
... mit dem man lachen, tanzen, singen, weinen kann - der tr├Âstet
... der einem das Gef├╝hl gibt etwas besonderes zu sein.
... der sich f├╝r andere in den Schatten stellt
... der uns in seinen schwersten Stunden trost spendet...

...und dieser junge Mensch mu├č sterben - Wieso? Ja, sag mir bitte wieso?

Seppi - ich werde dich vermissen!!!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


somebody
Hobbydichter
Registriert: Jan 2001

Werke: 4
Kommentare: 15
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo Sanne

der Text entspricht voll und ganz der Wahrheit - leider!!!
Es ist nun gerade 1 Woche her - und die letzten Tage waren ziemlich hart - das Abschied nehmen war "sch├Ân", aber das loslassen.... im Moment ist es noch so, das ich mich noch nicht damit auseinander setzen kann und ich es "so gut es geht" versuche zu verdr├Ąngen.

Seine Telefonnummer ist immer noch im Handy
Seine Adresse noch immer im Adressbuch
Seine Worte in meinen Ohren
Sein Bild in meinen Augen
Er in meinem Herzen - da wird er noch lange weiterleben...

Danke f├╝r eine Antwort - bin froh, wenn jemand mit mir dar├╝ber "redet"....


Bearbeiten/Löschen    


somebody
Hobbydichter
Registriert: Jan 2001

Werke: 4
Kommentare: 15
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo Sanne

Habe heute deine Zeilen noch einmal gelesen.
Ich war inzwischen 2 Wochen auf Urlaub - ein Urlaub der mich ablenken sollte - teilweise ging es ganz gut, aber es holt einen eben immer wieder ein.
Ich glaube, ich wollte davonspringen, vergessen, so tun k├Ânnen als w├Ąre er da wenn ich wieder komme und ich hab nur schlecht getr├Ąumt... leider war es nicht so und nun werde ich mich langsam mit allem abfinden m├╝ssen.

Wollte dir noch einmal f├╝r deine worte danken, die mir sehr geholfen hat!!!!

Bearbeiten/Löschen    


Auryn
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jun 2001

Werke: 34
Kommentare: 129
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Auryn eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo somebody

Dein Text trieb mir die Tr├Ąnen in die Augen.
Ich kann jedes Wort mitempfinden, da auch wir
vor kurzem einen Verlust in der Familie hatten.

Gru├č Auryn

Bearbeiten/Löschen    


Kiki
Hobbydichter
Registriert: Apr 2001

Werke: 2
Kommentare: 53
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo somebody!

Als ich dein Gedicht gelesen hab standen mir die Tr├Ąnen schon fast in den Augen.Es ist sehr hart einen geliebten Menschen zu verlieren.War zwar selbst noch nicht in der selbigen Situation aber ich habe schon in der entfernten Verwandtschaft Leute verloren. Ich w├╝nsche mir f├╝r Dich das Du bald dar├╝ber hinweg kommst,es ist schwer aber wenn Du die Erinnerung an deinen Freund immer bei dir im Herzen tr├Ągst dann klappt das schon.

Gru├č,Kiki
__________________
Das Leben ist wie eine alte Banane.
Krumm und voller Flecken.

Bearbeiten/Löschen    


nally
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2001

Werke: 137
Kommentare: 369
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um nally eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo somebody...

nun ja ich will nicht lange einen auf Mitleid machen,
da bin ich nicht so gut drin,
dass die ganze Schei├če mit dem Tode
eine dumme Sache ist,
dar├╝ber sind sich ja hier alle einig
und manche auf eine bedauerliche Art...

Ich hatte heute eine Theaterpremiere...
ich spiele darin drei Rollen und darunter auch
eine Pastorin, die Rede habe ich selber geschrieben
und ich da das Gedicht aus "my girl" eingebaut,
wart mal ich bekomme es noch zusammen:

"Trauerweide, immer sehe ich deine Tr├Ąnen,
warum weinst Du und runzelst die Stirn?
Ist es, weil er Dich ohne Abschied verlassen hat?
Ist es, weil er nicht verweilen konnte?
Auf deinen Zweigen schaukelte er im Wind,
sehnst Du dich nach den Tagen mit diesem Kind?
Du hast ihm immer Zuflucht gew├Ąhrt,
und wie oft hast Du sein fr├Âhliches Lachen geh├Ârt?
Trauerweide, h├Âre bitte auf zu weinen!
Denn Grund f├╝r deine Angst gibt es keinen,
Du denkst der Tod hat euch f├╝r immer entzweit,
doch im eurem Herzen,
seid ihr Eins in Ewigkeit."

In deinen Zeilen hat man ja auch erkannt,
dass es ein kranker Mensch war...
ich hoffe er konnte in Frieden
in die andere Welt...

aber Schluss mit dem Gelaber,
wollte nur meine Anteilnahme anklingen lassen
und Dir sagen: Kopf hoch...

die Helden sterben immer zuerst

__________________
"Ich werde nie aufgeben captain, denn ich will im Spiel der M├Ąchte weiter bestehen und meinen Vers dazu beitragen."
Club der toten Dichter

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!