Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
83 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
etwas starb in travis ...
Eingestellt am 06. 12. 2001 14:38


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
TwoFaces
Nennt-sich-Schriftsteller
Registriert: Nov 2001

Werke: 21
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

etwas starb in travis ...
wenn ein junkie schluss macht mit junk ...
dann ist das immer eine entscheidung der zellen ...
keine ent.scheidung des hirns ...
die frage des ├╝berlebens wird immer auf zellul├Ąrer ebene entschieden ....
travis zellen zogen die notbremse ...

gateway war ein dreckiger ort am rande einer noch dreckigeren stadt ...
cyberphuncks, hacker, techno-freaks, nutten und dealer bev├Âlkerten gateway ... der ehemalige flughafen ist eine art freihandelszone f├╝r drogen, hardware, software und bioware ...
travis hatte noch im flugzeug mit jericho telefoniert ... einem haitianischen software-dealer und hacker ... st├Ąndig im hier und jetzt ... plant selten im vor.aus ... lange schwarze rasta-haare mit blauen streifen, ein grelles gelbes t-shirt mit dem biohazard-logo, eine schwarze lederhose und einige tribal-tatoos im gesicht ... er wartete bereits auf travis ...
"hey alter, cool das du mal wieder auf unsere beschissene insel kommst ... hab das von gekko geh├Ârt, echt grosse scheisse mann, war ein cooler typ ... wirklich !" ...

travis war m├╝de ... m├╝de von all den filmen und drogen ... er suchte die er.l├Âsung...
m├╝de von der reise, der reise - die manchmal auch >leben< genannt wird ...

jericho f├╝hrt travis zu einem imbiss ausserhalb des terminals ...
in der grauzone zwischen pappkartons und plastikverpackungen
huschen monstr├Âse ratten herum ... auf der suche nach essbarem ...
travis hatte viele fragen .... ist er in dem glauben nach london geflogen jemand k├Ânne seine fragen beantworten ... ??? ... oder hat er seine lektion schon gelernt ...
begriffen das es keine antworten gibt ... nie welche gab ... !? ...

jericho steckt seine abgewetzte magnetkarte in das sicherheitsschloss der dreckigen,
verbeulten und mit voodoo-symbolen bemalten metall-t├╝re ...
ein 2-zimmer apartment ...
in einer ecke stehen plastikkisten mit elektronik-kram und die fenster sind mit alu-folie verklebt
in der mitte ein tisch und einige monitore, jede menge bunte kabel und zuviele terminals ...
"naja ..." ... entschuldigt sich jericho ... "eigentlich komme ich nur zum schlafen und zum hacken hierher...
das leben spielt sich auf der strasse ab ..."

"language is a virus" !!! ... "you remember ????" ... jericho sah ihn ernst an .... travis nickte ... "klar mann, meinst du ich habe alles verlernt und vergessen ..." ... sie sassen auf metallkisten und starrten die grell leuchenden monitore an - kryptische symbole blitzten auf und verschwanden wieder ...

sie sahen nicht wie die sonne versuchte gegen den
grau-schmierigen nebel zu k├Ąmpfen
der tag k├╝ndigte sich mit hunger an ...
das meth hielt nicht ewig ...

sie wandern ziel.los durch den kern der alten city ... ehemaliges bankenviertel ... und immer noch
├╝berall testosteronvergiftete typen mit arroganter attit├╝de und zu viel zeit
sie zelebrieren eine neue aesthetik der destruktion
zerst├Âren existenzen ohne lange zu fragen
das ganze wirtschafts.system ist l├Ąngst zerfallen ... megakonzerne agieren wie autonome staaten ...
die konstruktivistische betroffenheits-konditionierung wurde aktiviert
die menschen schlurfen wie lemminge durch die strassen und in die an.sonsten leeren kirchen
und die letzten politiker appelierten an die volx-seele
die identit├Ątsstiftende, stabilisierende ohnmacht und trauma-transformierende funktion der apokalyptischen-reflexe ist un├╝bersehbar ... (was f├╝r eine verbal.scheisse ....! ehrlich ....
sowas kotzt mich richtig an ...)
...
der einkauf war problemlos ... jerichos gefakten kreditkarten funktionierten tadel.los ...

charing cross ist wieder v├Âllig verstopft ... eine verdreckte blechlavine, die sich nicht bewegt aber monstr├Âse ger├Ąusche von sich gibt ... ab in richtung irving street und schnell einen besuch bei moth-man ... hightech-dealer f├╝r hardware, software und wetware ...

"... lsd, meskalin, amphetamin ... ja sogar verdorbenes adrenalin - all diese substanzen k├Ânnen eine art schizophrenie herbeif├╝hren ... manchmal auch eine katatonie ... aber selten eine depression ... ich weiss das ... mir haben sie all diese gifte gespritzt ... damals im krieg ... die russkies haben mich ├╝ber petrograd abgeschossen ... hab ne menge orden bekommen, aber kein geld ... ja ich lebe noch ... deshalb sitze ich hier und muss betteln ... ein paar pennys nur ... ihr seht aus als ob ihr was ├╝brig habt f├╝r nen alten soldaten und junkie ... mal ehrlich ... ihr seht auch aus wie junkies ?! .... !"

der typ schien schon ├╝ber 60zig zu sein ... lange graue haare ... grauer bart und helle blaue augen ... verwirrt und psychotisch ... er sass am eingang zur bentham-einkaufszone ...
das hormonzerfressene wachpersonal beachtete ihn nicht ... er geh├Ârte zum bild ...
war ein kriegsheld ... die orden an seiner jacke waren immer blank poliert ...
travis holte ein paar m├╝nzen aus einer der unz├Ąhligen taschen an seiner jacke ... "zuviel" - dachte er ... aber dann kamen ihm die viren, die toxine und ein bild von gekko hoch ... und er kramte noch ne alte pfund-note raus --- "f├╝r gekko !!!" sagte er ... ... "klar ...!" - murmelte der alte und seine augen funkelten ... "f├╝r den armen gekko!"
travis erstarrte und seine eingeweide zogen sich zusammen ... er musste kotzen ... taumelte in die n├Ąchste ecke ... jericho blieb stehen und musterte den alten ... setze sich zu ihm auf den boden und sie unterhielten sich ... ... ...


__________________
mundus vult decipi

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!