Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
247 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
ewiges Lied
Eingestellt am 28. 04. 2003 23:02


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil


ewiges Lied


Die Sehnsucht
singt mir jeden Abend
stets dasselbe Lied,
und ich summe so lange mit,
bis ich's sogar im Schlaf kann.







Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


george
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 88
Kommentare: 912
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um george eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Vom Inhalt her gesehen, gut.
Vom Rhythmus her gesehen, hätt' ich folgende Änderungen:

"und ich summe es (!) solange mit,
bis ich es sogar (!) im Schlaf kann."

Dir fehlt in jeder Zeile eine Silbe. Auf diese Weise kriegst du die.
Grüsse


__________________
© Jürgen Locke

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Guten Abend george,

ich habe es verändert.
Stören da zweimal "es" nicht?
Ich mag das sonst nie so recht...
*grübel*
Aber ich lass es mal so stehen..
und bedanke mich bei Dir

lG
schönen Abend
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


george
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 88
Kommentare: 912
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um george eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Stoffel,

in der ersten Zeile brauchst du's!! In der zweiten Zeile vielleicht nicht. Du könntest auch das "und" streichen, wieder mit einem Hauptsatz anfangen...

"Ich summe es solange mit,
bis ich's sogar im Schlaf kann."

Oder noch lyrischer
"Ich summe es solange mit,"
"bis es (sogar) im Schlaf in mir erklingt"

Oder
"Ich summe es noch lange mit"
"bis im meine Träume"

Das "bis ich es im Schlaf kann" ist ein bisschen platt, die metaphorische Doppelbedeutung von "im Schlaf" kommt nicht so richtig raus...

Grüsse
__________________
© Jürgen Locke

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Lieber george,

ich habe das zweite nun verbessert.
Man sagt doch:
"das kann ich schon im Schlaf"
Das sollte es ausdrücken.
Doppeldeutig soll es sein. Einerseits in und auswendig kennen/können und anderseits ist es auch schon in den Träumen, im Schlaf zu hören..da die Sehnsucht so gross.
Darum kann ich es nur so umändern, wie ich es nun tat.

Hab vielen Dank,
hat mir sehr geholfen
lG
schönen Tag
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!