Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92193
Momentan online:
69 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
fragment
Eingestellt am 28. 07. 2011 18:38


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

zwischen den blättern

verstecken sich winde
und die häuser verbergen

sich zwischen den straßen
und die lichter entkommen

nur knapp den laternen
und die firste verschlucken

die katzen vom monde



straßenbahnschaffner

zerfasern billette
und die

   splitte



und die händ

die moose im haare

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Phiebi,

danke für den Kommentar. Die erste Strophe für sich könnte auch nach Umgereimtes, das ganze Gedicht aber aus meiner Sicht eher nicht. Die Idee, eine erste Strophe als eine Art Blaupause für die zweite zu nehmen, aus der dann nur noch einige Wörter an den entsprechenden Stellen und dazu noch oft unvollständig stehen, wie bei einem durch die Zeit teilweise zerstörten Pergament, habe ich so noch nirgends gesehen.Daher habe ich das Gedicht unter Experimentelles gestellt.

lG

Herbert




__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!