Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92207
Momentan online:
352 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
freie frühlingserinnerung
Eingestellt am 21. 09. 2002 17:32


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Adagio
Autorenanwärter
Registriert: Sep 2002

Werke: 2
Kommentare: 8
Die besten Werke
 
Email senden
Profil


goldener Blick
sonnige Gestik

fließende Hände
im Schatten meiner Nachmittage

grüne Empfindsamkeit
und dösende Leichtigkeit

euphorisches Hitzeflimmern
am Horizont

das stemmige Blau
im Genick

dein fruchtiger Geschmack
am Gaumen meines Gemüts

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Nathalee
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2000

Werke: 43
Kommentare: 19
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
.... Willkommen ...

Hi Adagio!

Freut mich, dass du auch zu Leselupe gefunden hast. :-)

Dein Gedicht gefällt mir, es bringt Hochsommer-Stimmung rüber (*ausdemfensterschau* *nachtrauer*), nur mit dem Wort "stemmig" komm ich nicht zurecht. Kann es sein, dass es "stämmig" heißen müsste? Oder ist das neue Rechtschreibung oder ein ganz anderes Wort?

Liebe Grüße,

Nathalee

__________________
"Leben ist wie Zeichnen ohne Radiergummi." - Kees Snyder

Bearbeiten/Löschen    


Adagio
Autorenanwärter
Registriert: Sep 2002

Werke: 2
Kommentare: 8
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
hi nathalee

danke für dein kommentar

das gedicht sollte eine gewisse leichtigkeit transportieren und das "stemmige blau" bildete dazu einen contrapunkt

zum wort:

stemmen

1)etw. mit viel Kraft über den Kopf nach oben drücken

1)etw./sich irgendwohing (mit viel kraft) gegen etw. drücken: sich gegen die Tür s.; die Arme in die Seiten s.



Adagio

Bearbeiten/Löschen    


Nathalee
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2000

Werke: 43
Kommentare: 19
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Lieber Adagio,

wir sprechen also von unterschieldichen Worten. Ich hatte es als "stämmig" gelesen, so wie ein Mensch "stämmig" sein kann, also sowas wie kräftig/grobschlächtig gebaut etc.

Jetzt hab ich es aber verstanden. Die Leichtigkeit kommt gut rüber. Besonders "fließende Hände" gefällt mir.

Schönes Restwochenende,

Nathalee
__________________
"Leben ist wie Zeichnen ohne Radiergummi." - Kees Snyder

Bearbeiten/Löschen    


unbekannt2581
???
Registriert: Jan 2002

Werke: 0
Kommentare: 65535
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

"am Gaumen meines Gemüts" ist das starke Bild eines guten Gedichtes.

lieb Grüsse

mike

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!