Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92200
Momentan online:
319 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
für lars: erinnerung (ein wort verbessert)
Eingestellt am 31. 07. 2009 22:58


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
samuel
gesperrt
???

Registriert: Feb 2004

Werke: 354
Kommentare: 605
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

für lars: erinnerung

köln am dom

am hof

und

im zerrspiegel

fast

chorweiler

fast

fastfood

am see

und

dein mein

dein

lachen

deine

tröstende

neußer

land-

straße

hand

straße

und

dein jetzt

fern-

sein

sein

in meinem

stetig

schlagenden

herzen



__________________
Es nehmet aber
Und giebt Gedächtniß die See,
Und die Lieb’ auch heftet fleißig die Augen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Franke
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2009

Werke: 175
Kommentare: 1953
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Samuel!

Ich lasse mich da irgendwie nicht von meiner Meinung abbringen. Ein Gedicht muss durch seine Sprache wirken und nicht durch Optik. Das haben nur schlechte Texte nötig und dein Gedicht ist gut. Der aufmerksame Leser versteht deine Intention auch so.
Nochmal schade!

Liebe Grüße
Manfred
__________________
Das Leben ist eine Krankheit der Materie (Thomas Mann)

Bearbeiten/Löschen    


samuel
gesperrt
???

Registriert: Feb 2004

Werke: 354
Kommentare: 605
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Wirkung

Hallo, Manfred!

Jetzt verstehe ich Dich gar nicht: Ich finde, das Gedicht wirkt durch seine Sprache (Hast Du es laut gesprochen?); die Optik hat sich zufällig so ergeben - nein, doch nicht zufällig: auch die ist passend zu Inhalt und Aussage.

Aber ich halte mich jetzt mal ein wenig zurück bei der Diskussion.

Liebe Grüße, samuel
__________________
Es nehmet aber
Und giebt Gedächtniß die See,
Und die Lieb’ auch heftet fleißig die Augen.

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ihr Lieben,

gerne möchte ich auch noch einmal darauf hinweisen, dass Lyrik gesprochen sein will, um sich entfalten zu können.

So wie der Text da steht, verlangt er auch eine festgelegte Art des Sprechens. Hier muss der Deklamierende in jedes Wort selbst einziehen, sich damit vermählen, damit verschmelzen, wie er das bei "und", "oder" usw. nicht muss, sondern mehr auf den Satzzusammenhang achten muss.

Hier wird vor Schmerz fast gestammelt bis am Ende das Lyri sich doch wieder fängt und die einzig eng zusammenhängenden Wörter sprechen kann:"sein in meinem stetig schlagenden Herzen".

Liebe Grüße
Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


samuel
gesperrt
???

Registriert: Feb 2004

Werke: 354
Kommentare: 605
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Schön formuliert! /Vergleichsfassung

Ach, Vera-Lena, schön formuliert! Wie gut Du das, was ich meinte, in Worte gefasst hast!

Aber trotzdem: Mir hat es keine Ruhe gelassen, und ich habe, (fast) ohne den Wortlaut zu verändern, eine längerversige Vergleichsfassung geschrieben. Die stelle ich gleich auch noch ins Forum, und mich würde interessieren, was Ihr davon haltet.

LG, samuel
__________________
Es nehmet aber
Und giebt Gedächtniß die See,
Und die Lieb’ auch heftet fleißig die Augen.

Bearbeiten/Löschen    


5 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!