Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92203
Momentan online:
288 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
geborgen
Eingestellt am 10. 04. 2012 08:56


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
rogathe
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2011

Werke: 250
Kommentare: 2272
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um rogathe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

geborgen

noch balanciere ich
mit gerecktem hals
und geradem r├╝cken
den horizont entlang
tanze manchmal
wie die ballerina
auf dem seil
oder stolpere
wie der clown

irgendwann schl├╝pfe ich
in die ritze zwischen
erde und himmel
suche mich nicht

in der unendlichkeit
bin ich geborgen

Version vom 10. 04. 2012 08:56

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


AchterZwerg
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo rogathe,
ein Gedicht in gewohnt guter Qualit├Ąt.
Drei Kleinigkeiten m├Âchte ich zur Disposition stellen:

quote:
geborgen

noch balanciere ich
mit gerecktem hals
und geradem r├╝cken
den horizont entlang
tanze manchmal
wie die ballerina
auf dem seil
oder stolpere
wie ein clown

irgendwann schl├╝pfe ich
in die ritze zwischen
erde und himmel
suche mich nicht -

dort bin ich geborgen

Die ver├Ąnderten Umbr├╝che g├Ânnten dem Leser eine Atem-und Denkpause. - Ein unbestimmter Artikel lie├če dem Clown mehr Freiraum und dein vorletzter Vers ist f├╝r mich eigentlich ├╝berfl├╝ssig.
Inhaltlich finde ich das Bild mit der Ritze besonders sch├Ân und passend. Ich dachte sofort an die alten Ehebettritzen ... vielleicht kennst du die auch noch?

Freundliche Achtergr├╝├če

Bearbeiten/Löschen    


rogathe
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2011

Werke: 250
Kommentare: 2272
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um rogathe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Achter,
herzlichen Dank f├╝r deine Vorschl├Ąge!

Die Leerzeilen f├╝r die Verschnaufpausen habe ich sogleich eingef├╝gt. Auf die "Unendlichkeit" m├Âchte ich nicht verzichten, habe jedoch an der Zeile etwas ver├Ąndert. Auch "der" Clown sollte meiner Ansicht nach bleiben, es hei├čt ja auch "die" T├Ąnzerin.
Bei der "Ritze" habe ich ein Bild vor Augen, das bei uns zu Hause h├Ąngt. Zwischen Erde und Himmel klafft ein schwarzer Spalt.

rogathe

Bearbeiten/Löschen    


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 857
Kommentare: 4755
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hall rogathe,
dein Gedicht gef├Ąllt mir sehr.
Die beiden letzten Zeilen braucht das Gedicht m.E. nicht...
Bei Metaphern halte ich das W├Ârtchen wie f├╝r nicht so gut.
Als ballerina und als clown ist f├╝r mein Empfinden besser...
Herzliche Gr├╝├če
Karl
__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


6 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!