Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92274
Momentan online:
413 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
gedanken
Eingestellt am 02. 11. 2004 18:23


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Uve Eichler
Festzeitungsschreiber
Registriert: Mar 2003

Werke: 80
Kommentare: 147
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Uve Eichler eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

es scheint einfach
gedanken zu haben
aber es scheint schwierig
gedanken zu leben

uve
__________________
Uve
(Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin nur zurechtfinden)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10345
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Uve,

meistens ist es schon schwierig, Gedanken zu sortieren.

Mir würde Dein Text noch besser gefallen wenn anstelle von "scheint" in beiden Fällen "ist" stünde. Warum willst Du die Sache nicht so konkret kund tun, wie sie nun einmal ist?

Liebe Grüße von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Uve Eichler
Festzeitungsschreiber
Registriert: Mar 2003

Werke: 80
Kommentare: 147
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Uve Eichler eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

ja, ist sie das denn?

uve
__________________
Uve
(Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin nur zurechtfinden)

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10345
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Natürlich ist sie das. Gedanken auch wirklich zu leben, ist saumäßig schwer. Eben nimmst Du Dir noch vor,Deinen Nachbarn, der Dir ewig auf die Nerven geht, heute einmal netter zu behandeln. Ein wunderbarer Gedanke! Aber kaum steht der Kerl vor Dir, schaffst Du es nicht,diesen Gedanken zu leben.

So habe ich Dich verstanden. Hast Du es anders gemeint?
LG Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Uve Eichler
Festzeitungsschreiber
Registriert: Mar 2003

Werke: 80
Kommentare: 147
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Uve Eichler eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hi Vera-Lena

ich dachte eigentlich mehr darüber nach, dass es doch gar nicht gewollt ist gedanken zu haben, eigentlich werden die gedanken als notwendiges instrument in unseren köpfen erweckt.
somit vollziehe ich gedanken, die ich nicht durchdacht habe.

uve
__________________
Uve
(Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich darin nur zurechtfinden)

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10345
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das ist natürlich richtig, aber die Lebenskunst besteht zum größten Teil darin, seine Gedanken zu kontrollieren. Wenn es mir schlecht geht, drücke ich auf den Umschaltknopf und rufe mir Gedanken herbei,die mich von meinem schlechten Befinden wonaders hin bringen. ich denke zB darüber nach, wie dankbar ich sein kan dass...... und dann fallen mir tausend Sachen ein. Ein paar Augenblicke später fühle ich mich wieder schlecht,wieder drücke ich auf den Umschaltknopf usw.

Nein, zum Glück ist der Mensch nicht seinen Gedanken ausgeliefert. Wenn er es lernt, und das verlangt natürlich viel Mühe, immer aufmerksam zu sein, immer seine Gedanken zu beobachten, dann kann er es auch lernen, sich seine Gedanken herbei zu rufen.

Aber vielleicht meinst Du, dass wir überflutet werden mit Informationen, wodurch sich natürlich Gedanken in uns entfalten. Ja, das stimmt natürlich auch. Aber auch solche Gedanken kann man ordnen und sich überlegen, was davon man sich zu eigen machen möchte.
Klar je emotionaler ein Erlebnis ist, umso mehr ist man mit seinen Gedanken zunächst an dieses Erlebnis gebunden. Sie sind dann nicht mehr frei. Aber wenn das Erlebnis verarbeitet ist, ist man wieder frei. Aber gerade auch in solchen Situationen hat man irgendwann die Kraft, sehr schnell die hilfreichen und guten Gedanken herbei zu rufen.

Hoffentlich habe ich Dich jetzt nicht voll gelabert. Das täte mir leid.

Liebe Grüße von Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!