Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92245
Momentan online:
316 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
gedanken in der mathestunde
Eingestellt am 05. 01. 2002 13:24


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
nally
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2001

Werke: 137
Kommentare: 369
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um nally eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Manchmal frag ich mich ob man vielleicht ein Experiment ist, ein Experiment eines Menschen der her raus finden will, ob Einsamkeit genauso schlimm ist, wie undankbare Liebe. Dann frag ich mich noch, besteht das Leben nur aus Zuf├Ąllen, die aus einem St├╝ck Schicksal und einer Prise Gl├╝ck gemischt sind und immer wieder das Unerwartete bringen? Hat man denn gar nichts mehr in der Hand? Oder ist man vielleicht doch Schmied seines eigenen Lebens? Die Dankbarkeit der Gesundheit und des Gl├╝cks das man t├Ąglich vergisst, sollte doch vorhanden sein und nicht lupenbetrachtete Schicksalstage, die stundenlange Depriphasen beherrschen. Leichtigkeit zur Schwelle des Leichtsinns bestimmt oft min├╝tig den Alltag, Liebeleien trifft man oft, aber wahre Liebe nur selten. Gefakte Gesichter kann man auflegen, aber wahre Besonnen- und Geborgenheit kaum. Die W├Ąrme fehlt, das l├Ąchelnde Gesicht und alles andere was Dich ausmacht, was dich zu dem macht, das ich liebe. Dem nach kann der sch├Âne Song, nur halb so sanft meine Seele streicheln, weil ja Du fehlst, genauso in den Momenten, wenn Schneeflocken Punkte auf die Schwarze Jacke zaubern und es gibt nichts sch├Âneres, wenn eine weite gr├╝ne Wiese in ein wei├čes Tuch verwandelt wird, nur f├╝r Dich wird ich den Schneeengel machen. Es macht mir auch keinen Spa├č die Sonnenunterg├Ąnge zu fotografieren, weil ich bei der Entwicklung w├╝sste, dass Du ja nicht dabei warst. Willst Du das Foto trotzdem sehen? Genauso ungern schau ich mir dein Foto an, kann ich Dich doch da nicht zum l├Ącheln bringen und kannst du mir da deine Hand nicht geben. Die Sehnsucht ist schon eine komische Sache, sie macht mich traurig, jedoch auch gl├╝cklich, da ich ja wei├č das es Dich gibt. Aber wei├čt Du das es mich gibt?
__________________
"Ich werde nie aufgeben captain, denn ich will im Spiel der M├Ąchte weiter bestehen und meinen Vers dazu beitragen."
Club der toten Dichter

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


rob25
Hobbydichter
Registriert: Mar 2002

Werke: 18
Kommentare: 32
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um rob25 eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ja ja Sehnsucht ist schon ein seltsam Ding...
Hab mir da auch schon ab und an meine Gedanken gemacht, kannste hier nachlesen.

Eine zeitlang hab ich mich auch gefragt, ob die Menschheit an sich ein gro├čer Laborversuch einer ├╝bergeordneten uns beherrschenden Lebensform ist, etwa so, wie wir es mit den Ratten im Labor tun...
Meine Rationalit├Ąt hat das dann aber schnell verworfen, kein Mut zu tr├Ąumen

Liebe Gr├╝├če Rob
__________________
Was spontan ├╝ber die Lippen kommt, verletzt meist am allerschlimmsten, aber tut dies die Wahrheit nicht immer.

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!