Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
281 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
geduldig
Eingestellt am 09. 02. 2004 13:49


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Venus
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2003

Werke: 99
Kommentare: 869
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Venus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

geduldig

sitz ich inmitten leer
erfrorenen blÀtter
mir die
knochige rinde
grĂŒn

lichtkrank verzieht sich
jeder trieb nach
innen wĂŒnscht’ der wind
könnte die volle krone
kĂŒssen

doch solange das schlafende
geÀst keine schatten
werfen kann blĂŒhen
rings um die wurzel kleine
blaue trÀume


© Venus

__________________
den wind im rĂŒcken, sterb ich mich ein
in den großpassat -
und lebe erst recht

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Inu
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 120
Kommentare: 2153
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Venus

dieses Gedicht gefÀllt mir.
Die zwei letzten Strophen sind eindringlich und wirklich gut, denke ich.

quote:
geduldig
lichtkrank verzieht sich
jeder trieb nach
innen wĂŒnscht’ der wind
könnte die volle krone
kĂŒssen

doch solange das schlafende
geÀst keine schatten
werfen kann blĂŒhen
rings um die wurzel kleine
blaue trÀume


jetzt die erste Strophe, die die wichtigste ist. Und die ist diesmal wieder vage, aber doch verstÀndlich. Nur geht es mir hier um die Rechtschreibung:
quote:
sitz ich inmitten leer
erfrorenen r?
blÀtter mir die
knochrige? rinde knöchrige, knochige?
grĂŒn

Vielleicht soll aber alles so sein, wie es ist? Bin ich schon wieder zu pingelig?

Gruß
Inu

Bearbeiten/Löschen    


Venus
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2003

Werke: 99
Kommentare: 869
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Venus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Inu,

ganz und gar nicht!
Ich mag deine Aufmerksamkeit, die kein bisschen pingelig bei mir ankommt

„ geduldig sitz ich inmitten leer“
diesen Satz (Gedanken), meine ich, kann man ruhig alleine so stehen lassen.
Hier wĂŒnsche ich mir die Interpretation!

„erfrorenen blĂ€tter(n)“
gleichzeitig möchte es auch die „Schleife“ zum nĂ€chsten Gedankengang (Satz) sein
„blĂ€tter mir die knochrige rinde...“

Und da magst du jetzt einfach gerne Recht haben!
Wenn dich das „knochrige“ stört (weil das furchtbar bayrisch klingen mag ), dann ĂŒberdenke ich nun, welcher deiner VorschlĂ€ge mir besser gefĂ€llt.
Danke!!


Liebe GrĂŒĂŸe,
Venus

__________________
den wind im rĂŒcken, sterb ich mich ein
in den großpassat -
und lebe erst recht

Bearbeiten/Löschen    


Heidi Hof
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Venus,

Dein Werk muss ich öfters lesen,
um die Bilder zu entfalten,
gefÀllt mir gut.

Liebe GrĂŒĂŸe,

Bearbeiten/Löschen    


Venus
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2003

Werke: 99
Kommentare: 869
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Venus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Heidi,

danke, dass du dir die MĂŒhe sogar mehrmals gemacht hast !
Dabei ist dieses Werkchen noch gar nicht wirkich schlimm

Beinahe ausschließlich, ersauf ich buchstĂ€blich selbst
in meinen Bildern
mir scheint, ich kann wirklich nicht anders...

Meine Gedichtlein sind bestimmt nichts fĂŒrs Kopfkissen
außer, man möcht' ersticken drin -

Noch einmal danke,
fĂŒr deinen Besuch und
dass du es mich hast wissen lassen

Liebe GrĂŒĂŸe,
Gabi
__________________
den wind im rĂŒcken, sterb ich mich ein
in den großpassat -
und lebe erst recht

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!