Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92203
Momentan online:
388 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
genagelt (gelöscht)
Eingestellt am 20. 02. 2011 14:55


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Franka
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Feb 2006

Werke: 208
Kommentare: 2386
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franka eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Text wurde vom Autor gelöscht.
Gemäß den Forenregeln bleiben die Kommentare jedoch erhalten.
__________________
Man probiert. Vielleicht klappt es. Wenn nicht, dann probiert man was Neues. (frei nach Antje Joel)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Franke
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2009

Werke: 175
Kommentare: 1955
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Franka,

das faszinierente an deinem Gedicht ist, dass, wenn der erste Lacher verflogen ist, man als Leser ins Nachdenken kommt und es macht sich fast ein wenig Wehmut breit.
Dass Luther ein Mensch war, der den verschiedenen Lüsten nicht abgeneigt war, ist bekannt. Aber es ist auch bekannt, dass er ein schwieriger Zeitgeselle war.
Warum wünscht sich also das lyr.ich, dass es Luther gewesen wäre?

Darüber grüble ich immer noch nach.

Liebe Grüße
Manfred
__________________
Das Leben ist eine Krankheit der Materie (Thomas Mann)

Bearbeiten/Löschen    


Franka
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Feb 2006

Werke: 208
Kommentare: 2386
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franka eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo zusammen,

schön, dass der Text ein Lacher hervorruft.
Warum gerade Luther: Einmal waren da natürlich die Thesen, die er in die Kirchentür schlug, aber er war auch ein sehr kluger Mensch und ein guter Sänger. Gemeinsam mit seiner Frau hatte er sechs Kinder. Luther gehört zu den am häufigsten in Bildern dargestellten Personen, es gibt ihn auf Briefmarken, sein Leben wurde verfilmt, es gibt über ihn eine Oper und sicher noch einiges mehr. Was aber kann der arme Kerl bieten, der sein Liebesschwüre oder vielleicht seinen Abschiedsbrief an die Haustür genagelt hat.

Lieben Gruß
Franka


__________________
Man probiert. Vielleicht klappt es. Wenn nicht, dann probiert man was Neues. (frei nach Antje Joel)

Bearbeiten/Löschen    


Venus
Häufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2003

Werke: 99
Kommentare: 869
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Venus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Entschuldigung Franka,

ich muss das fragen, weil ich aus Bayern komm. Hier versteht man nämlich guthin unter nageln den Beischlaf.

Nun will ich verstehen, ob dein Lyrdu eine Hochhaustür gevögelt haben will.
Oder was ist hier passiert?

Recht herzlich
Gabriele,
die das Stück Lyrik nicht recht ins Hirn kriegt

__________________
den wind im rücken, sterb ich mich ein
in den großpassat -
und lebe erst recht

Bearbeiten/Löschen    


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 223
Kommentare: 7558
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

"die vom Hochhaus"
kann auch für eine Frau stehen.

Selbst wenn es nicht Intention war, passt die Verbindung.
Luther symbolisiert einen idealen Mann. Nicht nur Schwanz auch Hirn.

Es gibt eben solche und solche Stadtgespräche.
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Venus
Häufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2003

Werke: 99
Kommentare: 869
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Venus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

lap,

ich danke dir!
Der Gedankengang ist großartig. Nun krieg ich Zugriff zu dem Werk; aber so richtig!

Ob es im Sinne des Autoren ist mag für mich nun dahingestellt bleiben. Jetzt, auf mein Wort, gefällt mir das Werkchen aber schon dermaßen!

Liebe Franka,
bitte doch lap, er möge seinen Kom. freistellen. Dem werten Leser gehen Leuchten auf...

Danke,
es war mir eine Ehre und Freude gleichermaßen,
das Werk mag ich!

Ich grüße dich erneut, Franka - und lap auch,
herzlich,
Gabriele
__________________
den wind im rücken, sterb ich mich ein
in den großpassat -
und lebe erst recht

Bearbeiten/Löschen    


gareth
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Dec 2003

Werke: 132
Kommentare: 783
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gareth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Wo ich ja eigentlich gut erzogen bin....

aber ich muss sagen, dass ich mich nach kurzem Zweifel auf die lap-mäßige Lesart festgelegt und gleichzeitig befürchtet hatte, sie könnte nicht gemeint sein.

Grüße
gareth


__________________
Wie hässlich ist ein schräges Treiben,
da lob ich mir mein träges Schreiben.

Bearbeiten/Löschen    


14 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!