Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92203
Momentan online:
288 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
gespräche am ende einer nacht im altenheim
Eingestellt am 08. 08. 2002 20:22


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil


die schwägerin meiner arbeitskollegin
war in hamburg domina
sie ist nicht mehr dieselbe, als sie zurückkam
sagt manu
eine wunderbar einfache frau mit einem schönen lachen
die mit einem freiwilligen feuerwehrmann verheiratet ist
der bei mercedes benz arbeitet
vielleicht fliegt er mit seinem meister am sonntag nach brasilien
die kommen dort mit gewissen teilen nicht klar
meine schwägerin jedenfalls ist eine dunkelhäutige schönheit
mit beinen, die du nicht zuende schauen kannst
eine super-figur
und so kam sie zu der ganzen geschichte
dass dein bruder ...?
ja, sie war plötzlich auf einem ganz anderen trip
sie wurde als „boxengirl“ bei tennisspielen eingesetzt
lach
und landete in der erotik-szene
sie sind nicht geschieden und gehen manchmal miteinander aus
sie kam zurück, sie ist friseurin
nicht masseurin? lache ich ich und würge
mein lachen auf halbem wege ab
manu ist in ordnung
sie hat 2 kinder und einen feuerwehrmann
und ein von grund auf natürliches wesen
dagegen war ich mit meiner frage ein fiesling
weil ich nichts von dem habe
nur spießige eltern
einen versumpften freund
und manche liebschaften mit frauen, die entweder schon
anders orientiert sind
oder mich für ein gelegenheitsdate brauchen
außerdem eine ex, die mich zur zeit
zwecks möbelrücken anruft
manu sagt
christian war schon lange nicht mehr bei uns
zum kaffeetrinken
er verliebte sich in eine thai und
wollte sie für ein halbes jahr zum probewohnen rüber-
holen
ich fragte ihn, ob er das in ordnung finde ...
seitdem sah ich ihn nicht mehr
ich überlege
aber mir fallen zu diesem thema nur platitüden ein
dann gibt es ablenkung von einer wissenschaftssendung
im fernsehen
und von einem bewohner, der klingelt
weil er gerade ins bett geschissen hat
manu ist eine liebe kollegin
ihr möchte ich dieses gedicht widmen



__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


label
Guest
Registriert: Not Yet

hallo ralph

dir ist da eine schöne "alte freundschaft" athmosphäre gelungen.
ich kam mir so vor als sässen wir bei einem tässchen kaffe irgendwo und seien so vertraut miteinander, dass du mir in halb und nebensätzen, einblicke dich gewährtest.

gefällt mir

liebe grüsse
label

Bearbeiten/Löschen    


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

wenn ich mit meiner nachtwachenkollegin plaudere,
ist das meistens wunderbar. zwischendurch löst die
ein oder andere kreuzworträtsel, und wir schauen gedankenverloren auf die glotze. dann klingelt es.
und oft kommt auch ein interessantes gespräch über gott
und die welt, schwägerinnen und eltern und kinder,
die probleme des alltags und den ganzen unsinn und
schönsinn des lebens dabei raus. ich mag diese reifen
frauen an meiner seite. die haben schon so viel erlebt.
und ich. ich bin ihnen ein guter zuhörer und angenehmer
mensch.
ein kaffeeklatsch ganz besonderer sorte - vis a vis
2 paar augen in einem altenheim, in dem fortwährend
gestorben und gelitten wird.

danke label
ralph

ps: natürlich meine ich mit den reifen frauen meine kolleginnen und nicht die frauen, die ich mit diesen
kolleginnen zusammen windele, ihnen zu trinken reiche,
rede und streichele ...

psps: ich glaube, das zu sagen, hätte ich mir sparen können.

pspsps: ich mag die alten. und es ist gut bei der pflege,
eine gute kollegin an meiner seite zu haben.
__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


bono
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 0
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

dein geschriebenes erinnert mich auch an gemütliches plaudern, bis es zur aussprache von gedanken kommt, loswerden von müll der sich hi und da im kopf sammelt, staut und raus muss.
alltagsvernunft beiseite geschoben, zur sache, um in nach hinein seinen kaffee der ruhe in sich hinein zuschlürfen

grüße

bono

Bearbeiten/Löschen    


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

bono, wie du es ausdrückst, klingt es fast abwertend.
wie machst du es denn im alltäglichen zusammensein
bei der arbeit und bei freunden?
ach so, vergaß ganz, darüber schreibst du natürlich nicht.
okay, wenn du mein gedicht dermaßen profan ansiehst ...
dann gehen wir von grundsätzlich unterschiedlichen
ideen der dichtkunst aus.
du darfst mir deine ausführlicher schildern.

lieben gruß
ralph
__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


bono
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 0
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ich hoffe es war nicht der Ausdruck Müll, sowie dass ich deine Poesie mit "einem gemütlichem Gespräche" verglichen habe. Als Müllverwertung im Kopf bezeichne ich reden um darauf erleichtert zu sein, denn was die Seele beschwert muss raus Wollte es nicht abwertend klingen lassen.

Nette Grüße
bono

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!