Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92251
Momentan online:
273 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
ich begehre die tränen des vaterlandes
Eingestellt am 16. 10. 2011 16:50


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
samuel
gesperrt
???

Registriert: Feb 2004

Werke: 354
Kommentare: 605
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

jetzt, armut

gryphius:

über all diese verbrechen
begehre ich

jetzt

die thränen des vaterlandes

__________________
Es nehmet aber
Und giebt Gedächtniß die See,
Und die Lieb’ auch heftet fleißig die Augen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


gitano
Guest
Registriert: Not Yet

Lieber Samuel!
Wegen Deiner Nennung des Andreas Gryphius...einem meiner deutschsprachigen Favoriten....bin ich hier hängen geblieben:

Auch bei wiederholtem Lesen ist mir leider nicht klar, was Dein Text mit Andreas Gryphius...dem deutsch-barocken Meister des Alexandriner Verses...zu tun hat.

Die Anspielung auf sein bekanntes Sonett "Thränen des Vaterlandes" ist im Text zu erkennen - doch wofür?

Gryphius Sonett stand für die Greuel des dreißigjährigen Krieges. Einen aktuellen Bezug zum Zeitgeschehen kann ich nicht ablesen.

Es fällt mir schwer den Versfragmenten etwas abzugewinnen ...wahrscheinlich würden meine Interpretationsversuche eher in Spekulationen abdriften.

Vielleicht hilfst Du bitte mal mit ein paar Anhaltspunkten ....oder vielleicht weiß irgendwer anders besser in den Text hinein zu kommen?

Liebe Grüße
gitano

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!