Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
69 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
ich bin der schneeball
Eingestellt am 28. 01. 2004 10:36


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

ich bin der schneeball
der den sommer sucht
der eisige schneeball
auf dem weg in den sommer
der weg verändert mich
ich verändere den weg
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, Bernd,
ich versuche es mal so zu verstehen. Wenn ein kalter Schneeball auf dem Weg in den Sommer ist, dann verändert er "den Weg in den Sommer" durch sein sich darauf befinden. Der "Weg in den Sommer" ist ja eigentlich ein warmer Weg und es gehen darauf üblicherweise keine kalten Schneebälle herum - gleichzeitig verändert dieser Weg den kalten Schneeball, denn da es auf diesem "Weg in den Sommer" üblicherweise warm ist, schmilzt ihn diese Wärme nach und nach und er wird kleiner bis er nicht mehr da ist....

Oder habe ich voll daneben geschossen?

Liebe Grüße
von Klopfstock

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Sieht schon so aus. Kein Schneeball mehr da. (Es sei denn, es gibt einen Kühlschrank, wie beim kleinen Schneemann, der in den Sommer wollte, aber der ist auch geschmolzen, als er auf der Wiese tanzte.)
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Melany
???
Registriert: Jan 2004

Werke: 6
Kommentare: 29
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Melany eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Bernd,
genauso ist es mit einem Steinbrocken,
der die Erdatmosfere erreicht,
und wir dann eine Sternschnuppe sehen .....

Ein kurzer Augenblick des Glücks,
doch verewigt auf dem Lebensweg.

Mir gefallen deine Gedanken

lg Melany

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo, Melany,

Apropos "sehen". Licht, das wir sehen, gibt es nicht mehr, wenn wir es sehen. Schon paradox.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Wachenbergia
???
Registriert: Dec 2003

Werke: 0
Kommentare: 42
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Wachenbergia eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mehrmals habe ich das Gedicht gelesen, und mehrmals hat sich nichts geregt, weder - noch +.

Erst als ich die beiden mittleren Zeilen ausblendete, klickte es.

Diese beiden Zeilen sind redundant. Die Eisigkeit des Schneeballs ist bereits in der ersten Zeile enthalten, die Suche nach dem Sommer impliziert den Weg. Diese beiden Zeilen haben keinerlei verbindende Funktion, sind somit mE überflüssig, denn weder geben sie dem Gedicht etwas, noch nehmen sie ihm etwas, wenn sie fehlen.

ich bin der schneeball
der den sommer sucht
der eisige schneeball
auf dem weg in den sommer

der weg verändert mich
ich verändere den weg

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Wachenbergia,
die Zeilen geben dem gedicht Rhythmik.
Ich weiß, es gibt minimalistische Konzeptionen. ich liebe Redundanz und Wiederholungen. Und doch ist es nur scheinbar Redundanz.

Die Zeilen sind nicht unnötig, es ist eine Blues-ähnliche Struktur.

Trotzdem vielen Dank für den Hinweis und schönes Wochenende.

Bernd
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!