Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
129 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
ich und der terror
Eingestellt am 08. 12. 2010 16:05


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
bergerac
Hobbydichter
Registriert: Aug 2010

Werke: 4
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um bergerac eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Samstag abend im zug von n├╝rnberg nach m├╝nchen.
lautsprecherdurchsage, nachdem ich im weihnachtgewimmel gerade noch einen stehplatz ergattern konnte.gibts eigentlich in m├╝nchen keinen christkindlmarkt ?dass die allesamt nach n├╝rnberg fahren m├╝ssen?
"der gesamte mittelteil des bahnhofes ist aufgrund einer polizeilichen massnahme gesperrt"
Im letzten augenblick, eh die t├╝ren schliessen, dr├Ąngt sich noch schnell
ein sehr arabisch aussehender ,hagerer und ├Ąusserst finster dreinblickender geselle in das zwischenabteil in dem ich einen stehplatz eingenommen hab.
Sofort stellt mein, von den st├Ąndigen terrorismuswarnungen penetriertes gehirn eine verbindung zu der
eben geh├Ârten durchsage her.
├╝berf├╝llter zug.ideal...eigentlich
Und der finster dreinblickende postiert sich genau gegen├╝ber von mir
und sucht irgendwie grimmigen blickkontakt. so scheint es mir.
also nehme ich das duell an und stiere zur├╝ck.
Dabei beobachte ich, wie meine gehirnwindungen allerlei merkw├╝rdiges zeugs zu denken beginnen.
Zuerst inspizier ich seine taillengegend.
aber woher soll ich jetzt wissen wie sehr so ein sprengstoffg├╝rtel unter ner eng geschnittenen jacke aufzutragen pflegt.dynamit oder sowas w├╝rd man ja vielleicht sehen k├Ânnen, aber dieser t├╝ckische plastiksprengstoff.
wieviel braucht man da eigentlich?
Ich seh ein kabel.binberuhigt .. nur ein ipod.
New york, madrid.n├╝rnberg .h├Ârt sich grad irgendwie logisch an..f├╝r mich
Ausserdem war er auff├Ąllig teuer gekleidet.
Markenschuhwerk ,lederkrawatte und so weiter...
aber vielleicht macht man das so wenn man zuerst seinem sch├Âpfer und nachher den 42 jungfrauen, die vermutlich schon warten gegen├╝bertritt.
Immer wieder sucht er den finsteren blickkontakt.
ich f├╝hl mich arg durchschaut.
Eigentlich wollt ich ja ihn durchschauen.irgendwas l├Ąuft da grad ganz falsch.
er versucht zu telefoniern.keiner geht ran.
Vielleicht wartet er auf den anruf der die fernz├╝ndung ausl├Âst, weil er ein eher feiger islamist ist..und keiner ruft an.nicht ums verrecken quasi.
Abwechslen mustern wir uns von oben bis unten.
Ich sp├╝re seine stechenden blicke .entsinne mich an eine comicfigur namens isnogud.dessen blicke wurden mit messern vor den augen dargestellt, wenn sie denn stechend sein sollten
Wie alt wird er wohl sein? 25 vielleicht.also im besten m├Ąrtyreralter
Er versucht wieder zu telefonieren.kommt endlich durch.
"ja.ich bins.hallo du glaubst nicht was mir passiert is.nein ..nein
Aus der hochzeit wird nix .. ich hab sie heute fr├╝h mit nem anderen im bett erwisch tsie meinte er h├Ątte sie gezwungen..naja
Steh jetz unter medikamenten . Ja.ich muss heut weggehen und was trinken gehen ."
ja und dann tat er mir richtig leid und ich w├Ąr am liebsten mit ihm ganz unislamisch was trinken gegangen...seinen gesichtsaudruck konnt ich nunmehr
irgendwie nachvollziehen...



__________________
(C)bergerac

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Lio
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Jul 2009

Werke: 35
Kommentare: 128
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lio eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Bergerac,

man kann den Text fl├╝ssig durchlesen, du langweilst nicht mit romantischen Abschweifungen, das hat mir pers├Ânlich gefallen.

Was mich gest├Ârt hat war die durchg├Ąngige Kleinschreiberei, da bin ich wahrscheinlich zu konserativ f├╝r. Den Stil dieses Textes k├Ânnte man wohlwollend als apokalyptisch-abgerissen bezeichnen. Ich bef├╝rchte aber, dass du die vielen Satzstrukturfehler nicht bewusst gesetzt hast. Ich w├╝rde dir grunds├Ątzlich raten deine Texte erst einmal formal einigerma├čen zu gl├Ątten, bevor Du sie hier hochl├Ądst. Zumindest die grammatischen Fehler werden Dir hier im Prosa Forum n├Ąmlich immer als erstes angekreidet.

Alles Gute,

Lio

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!