Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
148 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
irrtum
Eingestellt am 24. 11. 2005 22:29


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Antilope
Manchmal gelesener Autor
Registriert: May 2001

Werke: 78
Kommentare: 191
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Antilope eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

neulich
erblickte ich mein spiegelbild
am grunde deines sees

ich wollte
hinuntertauchen
es zu holen

als ich herantrat
war die oberfläche gefroren

ich muß mich wohl
getäuscht haben

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Joneda
Festzeitungsschreiber
Registriert: Dec 2002

Werke: 270
Kommentare: 633
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
gefroren

Guten Morgen Antilope,

ein schöner Vergleich, wunderbar einfach beschrieben.

Liebe Grüße
Joneda
__________________
Das Leben ist voller Wunder.

Bearbeiten/Löschen    


hck
Festzeitungsschreiber
Registriert: Nov 2005

Werke: 13
Kommentare: 15
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um hck eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
gefroren

Hy Antilope!

Hast mir den Vormittag versüßt.
Ein Situation, die wohl jeder kennt, auf so präzise, knappe und dennoch verspielte Weise wiederzugeben gelingt nicht jedem. Wunderbarer Rhytmus, spannend mit überraschendem Ende. Hervorragend,

LG, harald

Bearbeiten/Löschen    


moulin
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Nov 2005

Werke: 3
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um moulin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

schönes gedicht. gefällt mir sehr gut.
nur dieses kleine wörtchen '"deines" sees' stört mich ein wenig, weil ich nicht genau weiß, wie ich es einordnen soll.

grüße
moulin

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo,

ist es hier so, dass man sich in seinem Gegenüber wiederzuspiegeln scheint, dann aber doch irgendwann erkennen muss, dass man sich getäuscht hat, weil der andere doch nicht so ist, wie zu erst angenommen?

Ich kann nicht wirklich was mit dem "See" anfangen. (Augen?)
Und wieso "um es zu holen"?

Unten mal etwas, was ich für mich mal so heraus gelesen habe, ergibt aber einen anderen Sinn. Und hat nichts mit einem "Irrtum" zu tun, eher mit der Unnahbarkeit. Dennoch einfach mal für Dich. Man wird ja auch inspiriert. *smile*

lG
Sanne

Ich erblickte
mein Spiegelbild
auf dem Grunde deines Sees
und wollte
hinuntertauchen
um es zu holen
doch die Oberfläche
war gefroren.

Bearbeiten/Löschen    


bonanza
Guest
Registriert: Not Yet

eine sehr persönliche wertung von mir, weil ich dergleichen
vor nicht langer zeit erfuhr.
dein gedicht trifft ins schwarze.

bon.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!