Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92269
Momentan online:
503 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
jene
Eingestellt am 18. 02. 2005 06:57


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
werther
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 71
Kommentare: 56
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um werther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich t├Âte dich
sieh mich nicht an
es wird nicht lange dauern
ein kurzer Schmerz
ein leiser Schrei
einsamer Frieden

ich bleibe zur├╝ck
mit diesem K├Ârper
nur eine Last
von dir genommen
mir gegeben
zu tragen
wegzuwerfen
__________________
"zu schreiben, als ob sich Leben darin ausdr├╝cke und zu leben, als ob sich Philosophie darin f├Ąnde."

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


rosste
Routinierter Autor
Registriert: Jul 2004

Werke: 85
Kommentare: 606
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um rosste eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo werther!
Das hat was.
Ich lese es so, dass du zwar darstellen willst, jemand anderen zu "erl├Âsen", t├Âten tust du aber dich, einen Teil von dir.
Das ist ein sehr gewagter Text.
"wegzuwerfen" st├Ârt mich.
Das lyrische ich bleibt zur├╝ck mit einer ├╝bernommenen Last, die es wieder zu bearbeiten gibt.
Frieden kehrt also noch nicht ein.
Das lyrische ich ist noch einsam.

Stephan

Bearbeiten/Löschen    


werther
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 71
Kommentare: 56
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um werther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke f├╝r deine Antwort. Ich versuche durch das "wegzuwerfen" die Wertlosigkeit des Wegzuwerfenden auszudr├╝cken, das tot ist. Die Handlung des Wegwerfens ist aber nicht vollzogen, sondern nur beabsichtigt. Die Last bleibt auch tot eine Last, die sich nicht absch├╝tteln l├Ąsst.
__________________
"zu schreiben, als ob sich Leben darin ausdr├╝cke und zu leben, als ob sich Philosophie darin f├Ąnde."

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!