Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92231
Momentan online:
383 Gäste und 24 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
komm baby
Eingestellt am 22. 01. 2004 08:08


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Tomas
Autorenanwärter
Registriert: Jan 2004

Werke: 3
Kommentare: 9
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tomas eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

komm baby

komm baby, lass uns tanzen
ich möcht mit dir im kreis mich drehn
lass uns die ganze welt vergessen
ich will nur deine augen sehn

komm baby, lass uns lachen
uns necken, knuddeln, zärtlich sein
lass uns die decken heut zerwühlen
ich lass die arbeit arbeit sein

komm baby, lass uns fliegen
mir ist jetzt gerade so danach
lass uns im bett die welt vergessen
ich pack dich jetzt und leg dich flach

komm baby, lass uns wild sein
uns riechen, schmecken, stöhnen, schrei’n
lass uns im rausch einander lieben
komm baby, lass mich bei dir sein


__________________
Lass Dir nichts vormachen -
mach Deine Fehler lieber selbst.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


presque_rien
???
Registriert: Feb 2003

Werke: 200
Kommentare: 1762
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um presque_rien eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
???

Hi Tomas,

also irgendwie weiß ich nicht so recht was Du mit Deinem Gedicht aussagen wolltest...
- die Lockerheit des Ausdrucks rückt es gen "Unterhaltunglyrik", aber dafür ist es wieder etwas zu unförmig.
- Formulierungen wie "lass uns die ganze welt vergessen
ich will nur deine augen sehn"
sind -sorry- angedroschen-romantisch -
und dem widerspricht wieder das grobe
"leg dich flach"
- warum verwendest Du bei so starken Gefühlen keine Großbuchstaben???

Tut mir leid, aber ich finde das Gedicht eher überarbeitungsbedürftig als erotisch...

Grüße,
P.

Bearbeiten/Löschen    


Duisburger
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 82
Kommentare: 2116
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Duisburger eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo,

die Sätze kommen mir zu banal, zu einfach daher.
Da ist alles schon gesagt, kein Raum für eigene Gedanken, für die eigene Fantasie.
Auch Verslänge, Reim und Klang sind stark überarbeitungsbedürftig.
Wo ist die Erotik, das geheimnisvolle, reizvolle und erregende. Nichts da.

lg

Uwe
__________________
Unter den Kastraten ist der eineiige König (unbekannter Gas- und Wasserinstallateur).

Bearbeiten/Löschen    


IKT
Guest
Registriert: Not Yet

Hi Tomas mag sein, dass Du an einigen Dingen noch feilen solltest. Allerdings finde ich, es muß auch Gedichte geben, die einfach und gerade heraus sagen, was gemeint ist. Natürlich soll ein Gedicht durch lyrische Bilder etwas vermitteln. Aber manchmal schaut man ja auch lieber einen Rembrandt an (mit einer doch ziemlich klaren Aussage) als einen Hundertwasser oder Dali, wo man viel Phantasie spielen läßt. (Womit ich nicht sagen will, dass das bei Rembrandt nicht geht!)
Jedenfalls - ausgesprochen schlecht ist es nun wirklich nicht.
LG IKT!

Bearbeiten/Löschen    


Tomas
Autorenanwärter
Registriert: Jan 2004

Werke: 3
Kommentare: 9
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tomas eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke!

Für Eure Kritik und die Anregungen.
Ich werd mir das alles durch den Kopf gehen lassen.
Es sollte einfach und klar sein... dann fehlt eben das Geheimnisvolle. Abgedroschen? Hmmm, das find ich nicht.
Aber es gibt ganz sicher an einigen Dingen noch zu feilen.

Liebe Grüsse
Tomas



__________________
Lass Dir nichts vormachen -
mach Deine Fehler lieber selbst.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!