Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92233
Momentan online:
376 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
konjunktiv ist leidenschaftliche grammatik
Eingestellt am 13. 03. 2002 15:41


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
cain
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Oct 2001

Werke: 81
Kommentare: 69
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um cain eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

konjunktiv
ist leidenschaftliche grammatik

hätte ich dich nicht getroffen
wäre dieses blatt jetzt leer
hätte ich dich nicht getroffen
ins herz
wärst du jetzt hier
wo sonst nur leere ist

doch es gibt kein
wenn
und kein du

nur leere

__________________
"... namque ... solebatis
Meas esse aliquid putare nugas"

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Khalidah
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Sep 2001

Werke: 146
Kommentare: 352
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Khalidah eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo cain,

der Konjunktiv ist leidenschaftliche Grammatik, wie wahr...wer Latein hatte, kann das wohl nachvollziehen...
Der Konjunktiv ist irgendwie auch die Sprache der M√∂glichkeiten, Romantiker, Tr√§umer, W√ľnscher und Verzagten. Caspar David Friedrich hat Bilder im Konjunktiv gemalt. Die Sprache der Hoffnungslosigkeit, dem man so oft dieses kalte "wenn" beigesellt - sofern man nicht so verliebt in sein Sehnen ist, dass man sich nur das Unm√∂gliche w√ľnscht.
Hier eine kleine Adaption meinerseits:

wenn ich beginne
ist nichts zunichte gemacht
wenn ich begönne
bleibt alles sich gleich


Sorry, ich war auch schon besser in Form...

Liebe Gr√ľ√üe

Khalidah




__________________
"Naddel, ich habbn Fadden verloren...!"

Bohlo Mann

Bearbeiten/Löschen    


fiomi
Guest
Registriert: Not Yet

hallo cain.

da ist dir eine wirklich schöne idee gelungen.
√ľber die liebe hin zur sprache oder andersherum...
f√ľr mich hat der konjunktiv etwas zartes, etwas
nicht ganz so wirkliches, reales. es impliziert
doch auch dieses 'ich könnte'. da schließt es an
die sehnsucht an, die unerf√ľllte, an die tr√§ume,
die nicht gelebten und birgt dennoch soviel
potential. zumindest f√ľr mich. denn h√§tte man
sich nicht getroffen, wäre dieses blatt leer
geblieben. ich hätte es bedauert.

auch deine kleine adaption, khalidah, gefällt mir!

liebegr√ľsse von
fiomi

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!