Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
256 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
lebenslang
Eingestellt am 18. 07. 2006 17:29


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Janosch
???
Registriert: Feb 2005

Werke: 152
Kommentare: 290
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Janosch eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
lebenslang

ich greife nach mir
schnalle mich fest und
richte
das grelle Licht auf mich

Schuld
schnappt nach Luft

ich greife nach mir
ziehe die Schlaufen nach
bis Rot die Haut nach außen tüncht

Schuld
nagt an ihrer Nabelschnur

ich greife nach mir
in meinen Händen
fließt euer Schmerz

Schuld
atmet mich leer

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


heike von glockenklang
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 207
Kommentare: 2337
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heike von glockenklang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hallo janosch,

eine betroffene heike sitzt nunhier und überlegt was sie nun mit deinem werk anstellen will. soviele schuldgefühle... fast ein wenig zuviel und doch sehr intensiv ausgedrückt. der letzte satz ist für mich der eingängigste. die worte die du gefunden hast finde ich ziemlich gut. dennoch meine ichdas dudas ganze noch ein wenig raffen könntest. die (in rot)wiederholungen müssen nicht wirklich sein, während die wiederholung der huld nach meiner vorstellung durchaus passt.
ein bischen fehlt mir auch die hintergrundgeschichte zu deinem werk... obwohl es sehr intensiv ist wirkt es auchein wenig abstrakt...herausgelöst aus einem gewissen kontext.


    ich greife nach mir
schnalle mich fest und
richte
das grelle Licht auf mich

Schuld
schnappt nach Luft

ich greife nach mir
ziehe die Schlaufen nach
bis Rot die Haut nach außen tüncht

Schuld
nagt an seiner Nabelschnur

ich greife nach mir
in meinen Händen
fließt euer Schmerz

Schuld
atmet mich leer


gruß heike

__________________
Wenn das Leben dir einen Kinnhaken gibt, kühle dein Kinn und lass dich auf deinem Weg nicht beirren.
H Keuper-g /13.07.06

Bearbeiten/Löschen    


Janosch
???
Registriert: Feb 2005

Werke: 152
Kommentare: 290
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Janosch eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Heike,

Danke erstmal fürs lesen und nachdenken.
Das mit den Wiederholungen will ich eigentlich so lassen, da es meiner Meinung nach den Schluss ganz gut vorbereitet, in dem die Hände erscheinen... Greifen, greifen, greifen - der Kampf gegen die übermächtige Schuld. Erkenntnis kann sehr schmerzvoll sein.

Viele Grüße
Janosch

Bearbeiten/Löschen    


heike von glockenklang
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 207
Kommentare: 2337
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heike von glockenklang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hallo janosch,

der schuldschmerz allerdings liest sich gut raus.
l.g. heike
__________________
Wenn das Leben dir einen Kinnhaken gibt, kühle dein Kinn und lass dich auf deinem Weg nicht beirren.
H Keuper-g /13.07.06

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!