Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92245
Momentan online:
313 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
luftige höhen
Eingestellt am 29. 04. 2010 00:27


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

wind in den haaren
auf den schultern der riesen
recken sich zwerge




__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Lieber Herbert,

mir fallen bei deinem Gedicht Bäume ein, die ja auf Anhöhen stets gedrungener und breiter wachsen, in Schieflage und mit zerzauster Belaubung.

Im Taunus - dort setzt erkennbar eine leichte Versteppung ein - ist dies besonders schön zu beobachten. Die Bäume haben oben oft nur noch eine Höhe von ca. 1,60 m, fast schon Bonsai-Format.

Recht eigentlich sind Mittelgebirgsanhöhen natürlich keine Riesen. Aber im Vergleich zu den bewohnten Tälern vielleicht schon ... - Wie so oft, kommt es auf die Perspektive an.

Ein intelligenter, vieldeutiger Text jedenfalls. So oder so.

Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


11 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!