Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92265
Momentan online:
265 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
lyrik versuchen
Eingestellt am 04. 05. 2004 14:30


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Herzog
???
Registriert: Apr 2004

Werke: 39
Kommentare: 48
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herzog eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

lyrik versuchen


vom boot aus angeln
anrudern gegen den strom
silberne fische im blick

selten nur
beißt einer an

zur quelle zurück
untiefen vermeiden
sehnsüchtig
die wasserfälle belauschen

hinter der biegung des flusses
algenbegrünte felsen
verloren im gegenlicht

landschaft baumlos

keine chance das boot zu vertäuen

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sandra
Guest
Registriert: Not Yet

Was tun?

Sieht aussichtslos aus - muss aber nícht so sein. Du hast ein gelungenes Bild gemalt, die Stimmung dazu erfaßt und es sogar noch spannend bis dramatisch gestaltet. Das ist schon lyrische Prosa um nicht zu sagen, ein kleiner Kurzkrimi - wird der Lyriker noch zu seinem Gedicht kommen? -, obwohl es sehr verdichtet ist und mir gerade deshalb auch sehr gut gefallen hat.


Gelungen!

LG
Sandra (die auch ab und an vom Gegenlicht geblendet ist)

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo,

mir fiel spontan noch "Solberblick" ein..*lach*

eins mal dennoch, auch wenns gefällt..

"vom boot aus angeln
rudern gegen den strom
silberne fische im blick.."

lG
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10343
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Versuchen

Hallo Herzog,

vielleicht bin ich jetzt ganz und gar auf dem falschen Dampfer, aber für mich hört sich das so an, wie der Titel es auch sagt, dass jemand beschreibt, wie es ihm ergeht, wenn er einen lyrischen Text verfassen will. Die silbrigen Fischchen wären die passenden Worte, die immer wieder entschlüpfen. Das Anrudern gegen den Strom, der Versuch bei sich selbst zu bleiben mit dem Text. Die wunderschönen Wasserfälle, all die lyrischen Texte, die er in seinem Leben bei anderen Autoren bewundert hat. Und wenn er glaubt, jetzt sei ihm ähnlich Gutes gelungen, fehlt doch wieder irgendetwas.
Also so sehe ich das, so leuchtet es mir ein und so gefällt es mir.

Liebe Grüße von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
hupps..

ich meinte
"Silberblick"...

lG
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Sheerie
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Herzog,

ich möchte mich den Ausführungen von Sandra und Vera-Lena gern anschließen. Das Tolle an der Lyrik ist, wenn man es oft genug versucht hat und man hat das Glück, sich ab und an nicht mehr im Strudel zu drehen, die Fischchen schwimmen einem entgegen und man hat beim Korrekturlesen das Gefühl:"Japp, das isses!" ... dann hat man Lyrik gebastelt und die Versuche haben sich gelohnt.
Viel Erfolg weiterhin, ich finde es sieht doch gut aus .

Herzliche Grüße zum Wochenende von Sheerie.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!