Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
243 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
mal ein gedicht
Eingestellt am 10. 12. 2001 16:28


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Rotaser
Hobbydichter
Registriert: Dec 2001

Werke: 4
Kommentare: 6
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Das erste Mal

Das Licht weder hell noch dunkel und von r├Âtlichem Schein,
Die Luft erf├╝llt vom Duft nach Lavendel und Rosenbl├╝ten,
Und es duftet nach dir, sanft an mich gelehnt,
Ein s├╝├čer Duft, wie von Zimt und dem Nektar der Blumen.

Ich streife ruhig dein Haar aus deinem hinrei├čendem Gesicht,
Streichle dabei leicht dein Ohr, deine Wange und deine zarten Lippen,
Deine Hand, fast zitternd, umfasst meine Schulter , mich zu umarmen,
Ein Gef├╝hl des Gl├╝cks steigt in mir hoch , wie ein Schwarm Schmetterlinge.

Leicht beugst du dich mir entgegen, die Augen geschlossen,
Ich tue es dir gleich, unsere Lippen vereinen sich zu einem Kuss,
In einem Feuerwerk des Gl├╝cks liebkosen sich die Spitzen unserer Zungen,
Ein Geschmack wie von Honig, als unsere Zungen sich aneinander schmiegen.

Meine Hand geht ├╝ber deine Schulter hin zu deinem Ausschnitt,
Langsam ├Âffne einen nach dem anderen die Kn├Âpfe deiner Bluse,
Ohne Hast streifst du sie von dir ab, als ich mich des T-Shirts entledige,
Ich l├Âse die Klammern deines B├╝stenhalters und du l├Ąsst ihn herab gleiten.

Ein erneuter Kuss, heftiger als der erste, hastiger, fordernder, direkter,
Meine H├Ąnde streicheln sanft ├╝ber deine perfekten Br├╝ste,
Wie durch Eingebung ├Âffnen wir zeitgleich den Hosenknopf des anderen,
Streifen uns gegenseitig die Hosen von den Beinen, zusammen mit dem Slip.

Meine H├Ąnde z├Ąrtlich und vor Erregung zitternd, auf deinen lieblichen Kn├Âcheln,
Wandern deine Beine herauf, streicheln deine Flanken, gleiten ├╝ber deinen Bauch,
Die Spitzen meiner Finger liebkosen die Spitzen deiner wohlgeformten Br├╝ste,
Streifen weiter herab, umkreisen deinen Nabel, streicheln den Quell deiner Lust.

Mit schwerem Atem unterbrichst du z├Ąrtlich die Liebkosung deines Kitzlers,
Dr├╝ckst mich mit sanfter Kraft und einem Blick deiner Augen auf den R├╝cken,
Beugst dich ├╝ber mich, gibst mir einen letzten Kuss, bevor du dich herab senkst,
Und ich sp├╝re diese hei├če W├Ąrme als deinen Lippen ein leises St├Âhnen entrinnt.

F├╝r eine Augenblick, der Ewigkeiten dauert, sehen wir uns tief in die Augen,
Es ist f├╝r eine ganz kurze Zeit als st├╝nde die Zeit still nur f├╝r uns beide,
Unsere Gedanken verm├Âgen das Verlangen, das in uns brennt nicht mehr zu z├╝geln,
Mit Bedacht beginnt dein bezaubernder K├Ârper sich vor und zur├╝ck zu wiegen.

Langsam und gleichm├Ą├čig bewegst du dich, die Erregung mit jedem Mal steigernd,
Wieder und wieder entflammt dieses Gef├╝hl der Freude erneut fast f├╝hlbar in uns,
Und wir bewegen uns im Rhythmus einer Musik, die es wohl niemals geben wird,
Deine Atmung wird schneller, glitzernder Schwei├č rinnt ├╝ber deinen K├Ârper.

Dein leises St├Âhnen wird lauter, deine Bewegungen schneller, fast hastig,
Der Rhythmus unserer erregten K├Ârper steigert sich, mehr und mehr,
Bis unser beider Ka von einer Woge unendlichen Gl├╝cksgef├╝hls davongetragen wird,
Und vor Gl├╝ck und Zufriedenheit und ekstatischer Lust zu explodieren scheint. . .


__________________
Wenn die Inspiration kommt: Schreibe! Egal wann, egal wo, egal wor├╝ber ;-)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Rosentraum
???
Registriert: Nov 2001

Werke: 20
Kommentare: 145
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rosentraum eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
keine Hieroglyphen . . .

Hallo Rotaser

Du hast keine Hieroglyphen gebraucht um in beeindruckender Weise einen prickelnden Moment zu schildern.
Es gef├Ąllt mir, "das erste mal" so zu betrachten.

M├Âge Dir der Spa├č an der Freude erhalten bleiben.

mit einem leisen servus - der Rosentraum

Bearbeiten/Löschen    


Rotaser
Hobbydichter
Registriert: Dec 2001

Werke: 4
Kommentare: 6
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
. . . cool, eine antwort

jaaa, mann schenkt mir beachtung

nur eine frage hab ich: was meinst du mit hieroglyphen?
__________________
Wenn die Inspiration kommt: Schreibe! Egal wann, egal wo, egal wor├╝ber ;-)

Bearbeiten/Löschen    


Rosentraum
???
Registriert: Nov 2001

Werke: 20
Kommentare: 145
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rosentraum eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hieroglyphen

Hallo Rotaser

Du schreibst in Deiner Vita, dass Du Ägypten - Fanatiker bist. Jetzt fragst Du, was nun diese Hieroglyphen seien.

Hieroglyphen sind Zeichen der Bilderschrift des Alt├Ągyptischen . . . und gelten als kaum zu entziffern . . .


mit einem leisen servus - der Rosentraum

Bearbeiten/Löschen    


Cassandra
Guest
Registriert: Not Yet

hach...

Hi Rotaser,

wenn doch nur alle *ersten Male* zu so w├Ąren, wie von Dir beschrieben...
Gef├Ąllt mir sehr gut, Dein Text!

Es gr├╝sst Dich

cass



@ Rosentraum

*schmunzel*
hab einen sch├Ânen Tag

cass

Bearbeiten/Löschen    


Rotaser
Hobbydichter
Registriert: Dec 2001

Werke: 4
Kommentare: 6
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
. . . haha!

. . das mit den hieroglyphen hatte ich nur nich verstanden, was das ist weiss ich sehr wohl . . . . . . ich kenne zwar nicht alle, aber ich k├Ânnte einen kurzen text hinkriegen


@Cassandra: thx, aber nicht mein mein erstes mal war so . . . leider . . . . naja, aber ich war damals auch *etwas* j├╝nger
__________________
Wenn die Inspiration kommt: Schreibe! Egal wann, egal wo, egal wor├╝ber ;-)

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!