Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
62 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
manchmal muß man gehen um zu bleiben (gelöscht)
Eingestellt am 30. 08. 2004 22:22


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Otto Lenk
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 620
Kommentare: 3361
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Otto Lenk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Text wurde vom Autor gelöscht.
Gemäß den Forenregeln bleiben die Kommentare jedoch erhalten.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Mirko Kussin
Foren-Redakteur
Manchmal gelesener Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 8
Kommentare: 501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mirko Kussin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
wow

hallo otto,
ein dickes kompliment zu deinem text, der mir neun punkte wert war.
er ist ehrlich, er ist direkt und er spricht seine eigene sprache.
zwei vorschläge habe ich alter nörgelkopp trotzdem
statt abgefuckt würde ich dem hirn ein adjektiv spendieren, dass sich auf die vorherigen zeilen bezieht, vielleicht auf die endzeit, auf sinnentleert, oder so... das würde dann runder werden. so steht mir das abgefuckt nur als kraftausdruck im raum und hat keine wirkliche beziehung zum kontext.
der zweite vorschlag bezieht sich auf die tote mundhöhle: hier habe ich das gleiche problem. warum sie tot ist, wird aus dem kontext nicht ersichtlich. vielleicht findest du da auch etwas, was besser zum gutmenschgeschwafel solcher personen passt (besserwisserisch, pädagogisch wertvoll, antroposophisch, oder so)...
ansonsten wie gesagt: dickes kompliment
gruß mirko

__________________
"I am only what you made me - I am a reflection of you"
Charles Manson

Bearbeiten/Löschen    


mirami
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Otto Lenk,

ich finde diese Kraftausdrücke klasse in deinem Gedicht! Sie gehören unbedingt da hinein, weil sie so wunderbar diesen unbändigen Zorn übertragen. Bitte nicht bändigen! :-)Ansonsten kann ich mich nur Mirkos Lobeshymne anschließen.

LG
mirami

Bearbeiten/Löschen    


hazweio
Guest
Registriert: Not Yet

da gibts nichts zu meckern
LG Lothar

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Lieber Otto,

auch von mir ein Komliment. Mal etwas ganz anderes von Dir.

Mit der "toten Mundhöhle" gebe ich Mirko Recht. Sie..redete ja ohne Ende in sein Hirn rein. Aber es kann auch sein, dass die "Mundhöhle" genau darum "tot" ist. Weil sie alles raus und abließ?

Super Baby

lG
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1033
Kommentare: 3088
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Otto,
wirklich ein provokant und originell in Szene gesetztes Werk. Warum Du dazu allerdings den armen Goethe so verunglimpfen und seinen toten Körper verbal schänden musstest, verstehe ich nicht ganz. Mag ja sein, dass dir seine Aussage zur Gegenwart des Lebens im momentanen Zorn irgendwie quergelaufen ist. Die Aussage bedeutet aber doch eigentlich nichts anderes, als dass der Augenblick vergänglich ist. Für die im Bernstein gefangene Fliege dürfte das allerdings kein Trost sein, denn für sie bleibt die Zeit/Gegenwart stehen.
Verfuckte Grüße
Manfred


Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!