Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92269
Momentan online:
458 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
moment II
Eingestellt am 11. 03. 2010 01:02


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Rhea_Gift
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

moment

hält der zeiger inne
stellt sich quer
im alltagsströmen -

und ein eisiger tagtropfen zeit
erstarrt meinen blick
versteift mein genick
während der flackernde schatten
verlöschenden lichts
sanft über meine wange streicht -

jemand geht
jemand bleibt

warum?

__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Version vom 11. 03. 2010 01:02

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


revilo
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2008

Werke: 85
Kommentare: 6812
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um revilo eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Rhea,ich ließe das " warum " weg LG revilo

Bearbeiten/Löschen    


Andere Dimension
Häufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2009

Werke: 282
Kommentare: 610
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Andere Dimension eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Rhea_Gift,

mich stört dieses "warum?" nicht- ganz im Gegenteil.

warum? weil...wenn man es nicht nur liest...sondern sich auch diese Frage stellt...wird das Gedicht noch interessanter.

und ein eisiger tagtropfen zeit
erstarrt meinen blick
versteift mein genick


dieses Bild gefällt mir sehr gut- allerdings würde ich es (der Logik) geschuldet etwas umstellen...da der Blick aus dir heraus erstarrt. in etwa so:

im eisigen tagtropfen der zeit
erstarrt mein blick
versteift mein genick

ansonsten sehr gerne gelesen!

Viele Grüße
A.D.

Bearbeiten/Löschen    


Rhea_Gift
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo,

ja, über das warum hab ich auch vorher kurz nachgedacht - aber entschieden, das es bleibt, diese Frage drängt sich einfach auf - minimal wäre das Gewdicht:

Jemand geht
Jemand bleibt -

warum?

den vom eisigen tagtropfen zeit erstarrten blick möchte ich auch so belassen (doppeldeutig - man darf sich fragen, ob das Lyr.Ich den Todeshauch selbst empfängt oder nur mitempfindet) - er ist die Ursache, auch wenn er dann auf mich und dann auf den Blick wirkt... ich sehe da kein logisches Problem. Zumal ich auch schon alles andere personiofiziert habe... den Zeiger, den Schatten...

LG und danke für euer kritisches Feedback,

Rhea
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


JeanJeudi
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jun 2009

Werke: 11
Kommentare: 40
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um JeanJeudi eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Rhea,

mir sperrt sich der Text, nicht der Inhalt. Ich würde ihn reimen wollen. Ich bekomme es aber nicht hin, deswegen schreibe ich nichts. Irgendwo zwischen "querstellen" und "jemand geht - jemand bleibt" stimmt was nicht. Querstellen verhindert, dass jemand geht - oder bleibt. Oder?

Gut, ich habe eine Weile geklickt, um in der winterdepressiven Leselupe etwas Schönes lesen zu können. Hier konnte ich es. Ich wills nicht auch noch zerreden. Danke.

Jean
__________________
In dieser Welt gibt es nur zwei Tragödien. Die eine ist, nicht zu bekommen, was man möchte, und die andere ist, es zu bekommen. (Oscar Wilde)

Bearbeiten/Löschen    


revilo
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2008

Werke: 85
Kommentare: 6812
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um revilo eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Rhea," jemand geht , jemand bleibt, warum " ist m.E. zu trivial. Du bist mit Deinem Gedicht schon ganz dicht dran am lyrischen Olymp........göttergleiche Grüße von revilo



Bearbeiten/Löschen    


4 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!