Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
296 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
montag säe ich sekunden
Eingestellt am 28. 08. 2007 17:07


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

montag säe ich sekunden -

weise aufmerksamzeit
in die zerfurchte krume
des dienstag
eines minutiösen mittwochs
ungeduld verdorrt
im blitzgescheiten stundenschlaf
des donnerstag
freitag aber fordere ich
dich heraus die himmel zu pausen
mit stürmen
mit wuchernden weilen
langt der samstag ins gefräßige jahr
um ein haar hätte ich sonntag
und dich verpasst



© elke nachtigall





__________________
Wer Spuren sucht, wird Wege finden.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Hannah Rieth
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jul 2003

Werke: 37
Kommentare: 279
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Hannah Rieth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Elke,

das ist mal wortgewaltig ... Bin gerade hin- und her gerissen zwischen richtig, richtig klasse oder doch vielleicht ein bisschen zu dicke (Hab's ja nicht so mit Adjektiven ;-))? Das muss ich noch ein wenig wirken lassen. Was der Text auf jeden Fall schafft: Er beeindruckt mich, er beschäftigt mich und er lässt mir die Finger kribbeln.

Danke dafür
und liebe Grüße
sagt Hannah

Bearbeiten/Löschen    


Beba
Guest
Registriert: Not Yet

Ich kann mit diesem Text gar nichts anfangen, was aber schon einmal vorab zugegegebenermaßen an mir liegt. Daher verkneife ich mir vorläufig jede Wertung!
Da ich jedoch dazulernen möchte, bitte ich die Altgedienten dieses Forums, die zu diesem Text bereits einen Kommentar abgegeben haben, mir zu erklären, wo hier die Besonderheiten liegen, von denen ich dann lernen kann. Immerhin wird dieser Text hier hoch gehandelt! Was sind die Stärken dieses Textes, was macht ihn zu diesem Besonderen hier im Forum?

Danke im voraus,

Bernd


p.s. Wer ist eigentlich das Zielpublikum für diesen Text? (ist eine ernstgemeinte Frage an die Autorin)

Bearbeiten/Löschen    


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Bernd,

ob das Gedicht die guten Noten verdient, kann ich Dir nicht sagen.

Ein Zielpublikum gibt es nicht. Ich denke, wen der Titel neugierig macht, der möge es lesen.

Vielleicht darf ich Dir ein wenig zur Entstehung des Gedichtes mitteilen, damit Du nicht so ratlos davor stehst.

Das Thema "Zeit" als Vorgabe mitsamt der Idee, Begriffe aus der Pflanzenwelt, dem Wachstum, zu verwenden, bilden den Ursprung dieses dann spontan entstandenen "Bauchgedichtes". Dabei ist die feste Einteilung der Wochentage so was wie ein Skelett, um das sich individuelle Zeit-Phänomene ranken (aufmerksam, minutiös, Ungeduld, Stundenschlaf, Pausen, [Lange-]weile, nicht verpassen). Die einzelnen Elemente greifen dabei assoziativ und teilweise mehrdeutig ineinander.

Letztlich findet der ganze geschäftige Spuk im Gedicht - wie sooft auch im wirklichen Leben - seine Berechtigung im geglückten Miteinander von Ich und Du (ein durchaus offener Interpretationsraum).
Mehr steckt nicht dahinter.

Kannst Du mit der Erklärung was anfangen?

Lernen wirst du aber eher durch eigene Experimentierfreude und konstantes Schreiben und Lesen. Dabei ist es auch wichtig, zu akzeptieren, dass nicht immer etwas "Hochgehandeltes" herauskommen kann.

P.S. Gibt es für Deine Gedichte ein Zielpublikum? Was macht es aus?

Herzliche Grüße von Elke.



__________________
Wer Spuren sucht, wird Wege finden.

Bearbeiten/Löschen    


paulenullnullzwei
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jun 2007

Werke: 57
Kommentare: 184
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um paulenullnullzwei eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
tick-tack

Taktet man die Zeit nicht, fließt sie einem durch die Finger. So hab ich's verstanden. Fein in Worte gewickelt!

Bearbeiten/Löschen    


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1029
Kommentare: 3098
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Elke,
damit du auch ein detailliertes Feedback zu deinen etwas "anderen" Bildern bekommst, hier ein paar Anmerkungen dazu:
"im blitzgescheiten stundenschlaf" Also ich kenne nur den Sekundenschlaf, der ja bekanntlich sehr gefährlich sein kann und im Zusammenhang mit Aufmerksamkeitssteigerung den Mittagsschlaf. Dieser sollte aber nicht läger als 15-20 Minuten sein, damit sein positiver Effekt eintritt.
"die himmel zu pausen / mit stürmen" Außer, dass mir die Mehrzahl von Himmel im realen Sinn suspekt ist, frage ich mich ob "pausen" hier im Sinn von Pause machen oder Vervielfältigen gemeint ist. Beides gibt für mich wenig Vorstellungsspielraum.
So das wäre es schon mit meiner subjektiven Einzelkritik. Vielleicht noch das plötzliche Auftauchen des Jahres, in der Abfolge der Wochentage fällt es etwas aus dem Rahmen.
Dass mir dein Gedicht trotzdem gefallen hat, kannst du an der Zeit die es mir Wert war sehen.
LG
Manfred

Bearbeiten/Löschen    


13 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!